DVMB Landesverband Bayern e.V.

30 Jahre DVMB-Gruppe Ingolstadt

Mit drei Jahrzehnten an Aktivitäten gehört die Ingolstädter Gruppe zu den Bechterew-Pionieren nicht nur in Bayern, sondern auch im gesamten Bundesgebiet. Am 27. November 2010 bot eine beeindruckende Jubiläumsfeier Gelegenheit für eine Rückschau auf die vielen dynamischen Programme: die Gymnastik in Halle und Wasser, Volleyball-Spiele und -Turniere, Bechterew-Spiel und -Sportfeste, viele ein- bis viertägige Fahrradtouren, jährliche Schnupperkuren im In- und Ausland, das Nordic-Walking-Training, Kegelabende, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern, sowie Bechterew-Info-Abende und Stammtische.
Überreicht wurden Urkunden für 20-, 25- und 30-jährige Mitgliedschaft und geehrt wurden die Leistungen folgender besonders verdienter Persönlichkeiten (auf dem Bild von links):

Sepp KRAMER, Schatzmeister, Betreuer der Volleyballgruppe, silberne Ehrennadel <br />Sabine WOHLRAB, langjährige Krankengymnastin <br />Wolfgang SEITZ, Gründer der Gruppe, 25 Jahre Gruppensprecher, zeitweise Mitglied des Landesvorstandes, goldene Ehrenn
  • Sepp KRAMER, Schatzmeister, Betreuer der Volleyballgruppe, silberne Ehrennade
  • Sabine WOHLRAB, langjährige Krankengymnastin
  • Wolfgang SEITZ, Gründer der Gruppe, 25 Jahre Gruppensprecher, zeitweise Mitglied des Landesvorstandes, goldene Ehrennadel und Bundesverdienstkreuz
  • Gisela POHN, Organisatorin gelungener Sommerfeste und langjähriger Nikolaus
  • Wolfhard HINZ, Gründungsmitglied, Schriftführer in der Gruppe und im Landesvorstand Bayern, Gstanzl-Sänger, Moderator, goldene Ehrennadel
  • Hans-Werner BAUKLOH, langjähriger Betreuer der Volleyball-Gruppe, Organisator der viertägigen Fahrrad-Touren, Volleyball-Turniere und Sportfeste, Trainer der Nordic-Walking-Gruppe, silberne Ehrennadel, krankheitsbedingt leider nicht im Bild

Der Höhepunkt des Abends orientierte sich voll am Wahlspruch aller Bechterew-Patienten: „B – B – B“, „Bechterewler brauchen Bewegung“. Der Ablauf dieses Highlights versetzte alle Betroffenen allerdings in die passive Zuschauerrolle. Die Bauchtänzerin „Sadiya“, Tochter des Schatzmeisters Sepp KRAMER, zeigte dem begeistert applaudierenden Publikum „was Sache ist“. Mit Eleganz, unglaublicher Dynamik und spielerischer Gelenkigkeit wirbelte sie durch den Raum und ließ dadurch bei vielen Bechterewlern so manchen Wunsch offen.
Abschließend konnten alle feststellen: Die Jubiläums-Feier der Ingolstädter Bechterew-Gruppe war gelungen!
Wolfhard Hinz