DVMB Landesverband Bayern e.V.

Volleyball als Therapie

Das bayrische Turnier 2008 in Passau

von Franz Kellberger, Sprecher der Gruppe Passau und Dietmar Stegmann, Passau

Aufwärmen der Mannschaften
Aufwärmen der Mannschaften

Am 7. Juni 2008 war es so weit, die Gruppe Passau war Gastgeber für das 18. BayerischeBechterew-Volleyballturnier. Neun Mannschaften stellten sich diesem alljährlich stattfindenden fröhlichen Wettstreit. Oberbürgermeister Jürgen Dupper und der Vorsitzende der örtlichen Therapiegruppe Franz Kellberger begrüßten die Spieler und die mitgereisten Schlachtenbummler.

Der agile Dipl. Sportlehrer Thomas Heilmann beeindruckte die rund neunzig Anwesenden mit einer außerordentlich fröhlichen und mitreißenden Aufwärmgymnastik, die gleich zu Beginn gesundheitliche Probleme und Kümmernisse vergessen ließ. Die Spielverteilung durch den Organisationsleiter Sepp Obenhuber wurde zügig erledigt. Mit einem Glitzern in den Augen, das absolute Einsatzbereitschaft versprach, stellten sich die Spieler, Frauen und Männer, gemeinsam im Team, ihren ersten gegnerischen Mannschaften. Von der ersten Sekunde an wurden mit großer Intensität, spielerischem Können und den vorhandenen bewegungsspezifischen Fähigkeiten spannende Spiele gezeigt, die die mitgereisten Besucher zu begeisterten Anfeuerungsrufen herausforderten.

Der ewige Sieger Würzburg I
Der ewige Sieger Würzburg I

In den Spielpausen sorgten die Gastgeberinnen für eine kräftige bayerische Brotzeit und ein verführerisch hergerichtetes Kuchen- und Tortenbuffet. Am späten Nachmittag wurde das alles entscheidende Schlußspiel ausgetragen. Die siegerfahrene Mannschaft Würzburg-Eins und der überraschungsgegner Regensburg kämpften um den Schlußsieg. Nach dramatischem Schlagabtausch unter Anfeuerung begeisterter Zuschauer wurde dieses Turnier beendet.

Würzburg-Eins erkämpfte sich wieder den 1. Platz, Regensburg jubelte über seinen 2. Patz. In weiterer Folge erhielten Passau Platz 3, Ingolstadt Platz 4, Schweinfurt Platz 5, Straubing Platz 6, Bamberg Platz 7, Würzburg-Zwei Platz 8 und Traunreut Platz 9.

Bei der abendlichen festlichen Schlußveranstaltung im rustikalen Vogl- Stadl hoch über der Stadt Passau ehrte Franz Kellberger die Mannschaften mit Urkunden, die an diesen ereignisreichen Tag in Passau erinnern sollen. Karl-Heinz Ingendahl, Schatzmeister des DVMB-Bundesverbandes, stellte den von der Würzburger Gruppe mit Hilfe des Gasteiner Heilstollens gespendeten neuen Wanderpokal vor. Sie durfte als erster Volleyballsieger diesen Pokal auch gleich wieder mit nach Hause nehmen. Weit nach Mitternacht endete diese schöne, jährlich wiederkehrende Begegnung der DVMB-Gruppen in Bayern.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2009 in Traunreut.