DVMB Landesverband Bayern e.V.

Chronik von 1995 des DVMB-Landesverbands Bayern e.V.

28. Januar Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"
6. Mai 13. Bayerisches Bechterew-Treffen
im Hotel Bortenschlager in Pfaffenhofen an der Ilm, mit Mitgliederversammlung und einem Referat von Prof. Dr. med. Monika Østensen, Rheumatologin an der Universität Trondheim in Norwegen, über "Morbus Bechterew und Mutterschaft" (siehe Bechterew-Brief Nr. 62 Seite 3–9).
Nachmittags Führung durch die älteste Lebzelterei und Wachszieherei Deutschlands und durch eine Brauerei.
6. Juni Prof. Dr. Ernst Feldtkeller
wird in München (Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (siehe Bechterew-Brief Nr. 62 Seite 60-61)
24. Juni Therapeutenfortbildung
"Bechterew-Gymnastik im Wasser – ohne Hilfsmittel" im Hans-Sieber-Haus in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie.
23./24. September Gruppensprechertreffen
im "Restaurant am See" in Lindau im Bodensee, mit ausführlichem Erfahrungsaustausch und einer Übersicht über die Aktivitäten der Bayerischen Gruppen und ihre Finanzierung.
Sonntagvormittag Führung durch die Lindauer Altstadt.
7. Oktober Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"
11./12. November Presseseminar für Gruppensprecher
im IHK-Bildungszentrum in Feldkirchen-Westerham, geleitet durch den Journalisten und ehemaligen Presserefenten Fred Eric Schmitt.
Gruppengründungen: Zu den 37 bereits Anfang 1995 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres zwei weitere Gruppen hinzu in
Marktheidenfeld (Gründungs-Gruppensprecher Ad van Heidenfeld) und
Fürstenfeldbruck (Ansprechpartner vorerst Wolfgang Klimsch).
Kegelabend Ursel Klimsch schiebt die Kugel

Kegelabend beim Presseseminar für Gruppensprecher am 11./12. November 1995 im IHK-Bildungszentrum in Feldkirchen-Westerham: Ursula Klimsch und (im Hintergrund) Marianne Hajek (Aufnahme: Ernst Feldtkeller)

Zurück zur Chronik-Übersicht