DVMB Landesverband Bayern e.V.

Das Frauennetzwerk der DVMB im Landesverband Bayern e.V.

Aktivitäten

Weniger Schmerz durch Funktionelle Entspannung
Frauenseminar im Kloster Schwarzenberg vom 21. – 23. April 2017

Die funktionelle Entspannung ist eine tiefenpsychologisch fundierte Körpertherapie, wirkt regulierend auf das vegetative Gleichgewicht des Körpers, fördert die Selbstheilungskräfte und hilft beim Umgang mit Schmerzen und bei Stressbewältigung.
Wie das bei Morbus Bechterew helfen kann, haben 25 Frauen im Franziskanerkloster Schwarzenberg in Scheinfeld erfahren. Einige Teilnehmerinnen waren zum ersten Mal bei einem Frauenseminar und fühlten sich nach der Vorstellungsrunde gleich heimisch.

mehr...

 

„Dem Bechterew eine Stimme geben“ in Bernried vom 26. 05. bis 29.05.2016
Bericht von Gina Eich und Eliane Roth

Alle Teilnehmerinnen wurden am Donnerstag von Christina und Michela im Klosterhof Bernried bei strahlendem Sonnenschein begrüßt. Zunächst gab es Abendessen, dann eine persönliche Vorstellungsrunde von uns allen auf sehr spielerische Art im Sitzungsraum 2138. Jeder musste über sich 2 Eigenschaften preisgeben, eine musste gelogen sein und wir haben erraten, welche. Es war sehr lustig.

mehr...

 

„Liebe, Lust und Leiden(schaft)“ und "Die eigene Weiblichkeit wiederfinden"
14. - 17. Mai 2015, Nadine Fritz(Kirchhain b. Magdeburg) und Anja Lehmann (Stuttgart)

Am ersten Morgen stand gleich ein interessanter Vortrag mit dem Titel „Liebe, Lust und Leidenschaft von Uwe Detter aus Regensburg auf dem Programm. ... Es wurde der Workshop „Meine Weiblichkeit wiederfinden" mit Frau Hau, Mental-Coach, geboten. Wir sollten unsere High Heels mitbringen, was bei einigen vorab sicherlich ein Fragezeichen im Gesicht ausgelöst hatte. 

mehr...

 

„Wenn die Gesundheit im Mittelpunkt steht“
19. Juli 2014 in Amberg (Oberpfalz) – von Katarina Heueisen

Am Samstag, 19. Juli 2014 fand ein Tagesseminar zu o.g. Thema in Amberg statt.
Es war eine kleine, aber sehr freundliche Runde. Angelika Kreitmeier hatte eine tolle Lokalität ausgesucht. Das von ihr vorgestellte Thema entsprach unseren Vorstellungen und wurde gut rüber gebracht. Auch Christina hatte neben einer tollen Geschichte zur Einstimmung auf das Thema alles schön und gut gemacht, sodass keine Langeweile aufkommen konnte.

mehr...

 

Frauenseminar in Bamberg
In den Wechseljahren und an Morbus Bechterew erkrankt

Zu diesem Seminar haben wir uns nach individueller Anreise zum Abendessen eingefunden. Nach der Begrüßung erhielten wir Informationen zum Programmablauf. In der Cafeteria durften wir auf einem Zettel aufschreiben, was uns derzeit bewegt, schmerzt oder bedrückt. Jede erhielt dann ein liebevoll gebasteltes Papierherz, darin konnte der ganz klein gefaltete Zettel mit den Anliegen verstaut werden. Bis zum Ende des Seminars hat jede dieses Herz verwahrt.
Da es so ein schöner lauer Abend war, machten wir noch einen Spaziergang zur Schulküche, in der am Donnerstag ein Kochkurs stattfinden sollte. Leider setzte ein Gewitter ein, sodass wir schnell den Heimweg antraten.

mehr...

 

Frauen des Frauennetzwerks der DVMB Bayern e.V.

Rückblick Regionaler Frauentreff der DVMB LV Bayern
Bei der Therapiegruppe Freising, 15. September 2012

Unter dem Motto „ Spaß an der Bewegung „ trafen sich Frauen verschiedener Therapiegruppen, aus dem oberbayrischen Raum, in den Räumlichkeiten des Tagungszentrums Viva Vita in Freising. Das Zusammentreffen wurde von der Gruppensprecherin Frau Christine Sedlmeier in Zusammenarbeit mit der Physiotherapeutin Frau Monika Seidl, Frau Annette Deubzer sowie Frau Elisabeth Bauer organisiert.

mehr...

 

 

 

Frauen und Kräuter

Frauenseminar in Regensburg
Vitamine, Kräuter Gesundheit aus der Natur

Am 21. Juli 2012 trafen sich 18 Bechti-Kräuterhexen in einer Regensburger Kräuterküche. Oberhexe Heidrun Öllerer stellte uns zahlreiche Heilkräuter und ihre Verwendungen vor. Aber es war nicht einfach nur ein Vortrag, sondern eine Erlebnisexplosion für alle Sinne. Wochen und Monate zuvor rührte Heidrun eifrig ihren Hexenkessel, um Unmengen an Kräuterprodukten für uns herzustellen. So probierten wir verschiedene Pestos, Kräuterlimonaden und –Sirups, Kräuterbutter, –Buttermilch und –Tinkturen, Tees, Heilöle und legten Augenkompressen auf. Mich persönlich hat der Giersch begeistert, ein Heil(Un!)kraut, dass seit Jahren meinen Garten überwildert. Der Giersch wird volkstümlich auch als Gicht- und Zipperleinkraut bezeichnet und wird in der Homöopathie gegen Rheumatismus angewendet.

mehr...

 

Frauenseminar in Bernried

Frauenseminar in Bernried
„Die eigene Balance finden und persönliche Ressourcen reaktivieren“

Unter diesem Motto trafen sich 32 Frauen des DVMB-Landesverbandes Bayern bei frühsommerlichem Wetter in der ganz besonderen Atmosphäre des Klosters Bernried mit seinem herrlichen Klostergarten direkt am Starnberger See.

mehr...

 

DVMB Frauenseminar in der Oase Steinerskirchen

Frauenseminar in der Oase Steinerskirchen

Die Feldenkrais-Methode Im Laufe unseres Lebens bilden wir Bewegungs- und Verhaltensmuster aus, die uns gerade auch als Morbus Bechterew Patient einschränken und zu Verspannungen und Schmerzen führen. Die Feldenkrais-Methode bietet uns die Möglichkeit, sich dieser Muster bewusst zu werden und Alternativen zu finden. Die Feldenkrais-Bewegungen tragen dazu bei, sich leichter und intelligenter zu bewegen. Stehen, Gehen, Sitzen und liegen werden angenehmer und weniger anstrengend. Der Schlüssel ist Bewegung. Jeder Gedanke und jedes Gefühl findet seinen Ausdruck in der Bewegung, sei es nun große Muskelbewegungen oder kleinste Veränderungen der Pupille. Bei den Übungen werden nur kleine Bewegungen ausgeführt, die aber bewusst wahrgenommen werden. Wir lenken unsere Aufmerksamkeit darauf, wie wir Bewegungen ausführen. Wir beobachten, wie der Bewegungsprozess abläuft.

mehr...

 

Frauentreff der DVMB in Augsburg

Frauentreff in Augsburg
Koordination – Beweglichkeit und Körperhaltung

Hier konnten sich neben den alten Hasen „Frisch Diagnostizierte“ und Partnerinnen von Betroffenen über die verschiedensten Beschwerden und Probleme austauschen.
Frau Judith Anwander erklärte einige Pilates-Übungen, die man mühelos mitmachen konnte. Unter der Anleitung konnten die eigenen Erkenntnisse aufgefrischt und so mancher Übungsverlauf wurde besser verstanden. Bei Pilates handelt es sich um ein Ganzkörpertraining, wobei die Konzentration auf der tiefliegenden stabilisierenden Muskulatur liegt. In Verbindung mit der Atmung werden die Übungen sehr bewusst und konzentriert durchgeführt, so dass das Training Körper und Geist in Einklang bringt.

mehr...

 

Primiere auf dem Laufsteg
Primiere auf dem Laufsteg

Bechti’s Next Topmodel
Die Silhouette – Die Entdeckung der Körperlinie

Ein runder Körper mit Schwerpunkt Körpermitte. Busen und Bauch die optisch schwer voneinander zu trennen sind und um die größere Zahl auf dem Maßband wetteifern. Sehnsuchtsvoll die Bilder von superschmalen Laufsteg-Schönheiten in Hochglanzmagazinen in sich aufsaugend.
Und viel Zeit seines kostbaren Daseins mit dem Gedanken daran vergeuden, wie man möglichst bald zu einer Elfe mutieren könnte. Und dann hat man auch noch eine Erkrankung, die aufgrund einer Behinderung auch Einfluss auf das Äußere nehmen kann und dabei das Streben nach diesem Schönheitsideal noch mühseliger erscheinen lässt. Damit hat doch eine Bechti Frau kein Problem…..oder?

mehr ...

 

Brunnen Wasserspektakel

Heilende Quelle aus der Tiefe der Erde
Schnupperkur Radontherapie Heilbad Jachymov

Gestrandet in der Fremde, der tschechischen Sprache in Wort und Schrift nicht vertraut. Auf welchem Gleis fährt nun der Zug ab und wieso eigentlich soviel Gepäck für 4 Tage. Es bereitet schon einiges an Mühe 26 Frauen einschließlich ihrer Koffer in das Zugabteil zu bekommen. Die ersten 6 Reihen im Wagon waren mit unserem Reisegepäck hoch beladen, sehr zum Ärger des Zugpersonals. Im Rest des Abteils tummelte sich die muntere Frauengruppe, nicht verlegen alle männlichen Fahrgäste beim Verstauen des Gepäcks zu aktivieren. Was zur Folge hatte, das ein Koffer in die falsche Richtung weiterfuhr.    

 mehr...

 

Frauengruppe auf der Treppe

„Nur wer entflammt ist, kann ausbrennen“ Burnout Syndrom, Seminar Würzburg

Typische Burnout-Persönlichkeiten sind Menschen die sich stark engagieren, effektiv und konzentriert arbeiten und eigene Bedürfnisse in den Hintergrund stellen. Frauen sind vielleicht noch öfter betroffen als Männer, denn „es immer möglichst allen recht zu machen“ und „Ja nicht als egoistisch angesehen“ zu werden, ist immer noch typisch weiblich.

mehr ...

 

"Frauengruppe

Wochenendeseminar Bad Wörishofen „Hydrotherapie bei Morbus Bechterew“

 

Den ersten Kontakt mit dem Element Wasser hatten wir noch am Anreisetag. Eingewickelt in mollig warme Bademäntel huschten die 20 Teilnehmerinnen über die Gänge, in die großräumig eingerichtete Kneipp SPA Anlage des Hauses.

mehr ...

 

Frau im Rön-Rad

Frau der Ringe“ oder das moderne „Rhön-Rad“ im therapeutischen Einsatz

Das in der Schlosser Werkstatt im Rhöndorf Schönau an der Brend konstruierte Universalrad besteht aus zwei Stahlrohrreifen, die in einem Abstand von 50cm mittels sechs Sprossen, zwei Griffen und zwei Fußbrettern zusammengehalten sind. An den Brettern sind Lederschlaufen befestigt, die die Füße des Turners fixieren, so dass man fast gestreckt auf den Brettern stehen muss um sich an den Griffen fest zu halten. Das im Oktober 1925 patentierte “Gerät für Belustigungszwecke” Ist heute ein dreidimensionales Stabilisationstrainer im Gerätetraining der Krankengymnastik zu sehen.

mehr ...

 

Die Damen im Park

„Zeit für mich im Alltagsfrust“ Kreatives Wochenende

Wie stellt man sich eigentlich ein Kloster vor! Dicke Mauern, enge Zellen, betende Ordensfrauen, spartane Lebensweise, Abgeschiedenheit. Weit gefehlt: Helle, modern eingerichtete Räume, in einem im Jahre 1980 erbauten Haus, auf einem weiten der Natur überlassenen Areal, mitten im Wohngebiet der Stadt Bamberg öffnete für uns die Pforten.

mehr ...

 

Frauengruppe vor einer Berghütte

Natürliche Wärmekabine im Bergmassiv
Bad Gastein Heilstollen

Diejenigen, die zum ersten Mal die therapeutische Wirkung des Heilgases Radon kennen lernen wollten, hatten Gelegenheit, an einer Einfahrt in den Heilstollen teilzunehmen.

mehr ...