DVMB Landesverband Bayern e.V.

„Liebe, Lust und Leiden(schaft) und die eigene Weiblichkeit wiederfinden“

14. - 17.05.2015, Nadine Fritz (Kirchhain b. Magdeburg) und Anja Lehmann (Stuttgart)

Bei schönstem Wetter haben wir unser Wochenendseminar (14. – 17.5.2015) in Retzbach auf der Benediktushöhe begonnen. Am ersten Morgen stand gleich ein interessanter Vortrag mit dem Titel „Liebe, Lust und Leidenschaft" von Uwe Detter aus Regensburg auf dem Programm. Aus seiner Arbeit im Bezirksklinikum Regensburg konnte er uns von vielen Beispielen zum Thema Sexualität und Behinderung erzählen. So sollten weder Alter noch Handicap von einem erfüllten Sexualleben abhalten. Auch wenn sich der Körper verändert, so bleiben doch die Emotionen dieselben – ein Leben lang. Mit dem Gefühl, nicht perfekt sein zu müssen, ging der tolle Vortrag zu Ende. Nachmittags wurde in geselliger Runde gebastelt. Hier war einiges an ergotherapeutischem Geschick gefordert, um die Blüten und Herzen zusammenzubringen.

Spaß bei der Weinbergwanderung
Spaß bei der Weinbergwanderung

Abends ging es zu einer geführten Weinbergwanderung mit anschließender Weinprobe. Familie Koch hat uns herrliche Weine vorgestellt, die wir mit Genuss probiert haben. Dazu gab es eine urtypische und mehr als reichliche bayerische Brotzeit. Am Samstag folgte ein weiterer Vortrag von Dr. Peter Jung, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Es ging um Vererbung und Schwangerschaft. Dabei haben wir allerlei Interessantes über Medikamente während der Schwangerschaft erfahren und dass unsere Krankheit selbst kein Risiko in der Schwangerschaft darstellt. Auch können die meisten Bechterew-Patientinnen sogar auf natürlichem Wege entbinden.

High Heels auf rotem Teppich
High Heels

Nachmittags wurden dann zwei Gruppen gebildet, die jeweils zwei Stationen durchlaufen haben: Es wurde der Workshop „Meine Weiblichkeit wiederfinden" mit Frau Hau, Mental-Coach, geboten. Dabei war unser voller Körpereinsatz gefordert. Wir sollten unsere High Heels mitbringen, was bei einigen vorab sicherlich ein Fragezeichen im Gesicht ausgelöst hatte. Als wir den Lehrsaal betraten, lag dort ein roter Teppich. Wir begannen mit einer Aufwärmphase. Laufen auf Zehenspitzen, als ob wir Schuhe mit hohen Absätzen anhätten. Dann war es so weit, alle zogen ihre hohen Schuhe an. Für einige war es recht ungewohnt, da sie schon länger keine Schuhe mit Absatz getragen haben. Mit Hilfe von Frau Hau haben alle das Gefühl dafür bekommen, auf einer Linie zu laufen und die Hüften mit einzubeziehen. Zum Schluss ist jede Frau sicher über den roten Teppich gelaufen. Die High Heels sollten uns helfen, die Perspektive zu wechseln und unsere Weiblichkeit zu betonen. Dies ist auch eindeutig geglückt, und zwar mit einer großen Portion Spaß!

Die Teilnehmerinnen der Veranstaltung
Die Teilnehmerinnen der Veranstaltung

Nach der Kaffeepause wurden die Gruppen getauscht und die andere Station besucht, der Workshop mit Christina Schneider zu dem Thema „Ja und Nein" sagen. Uns fällt es oft schwer, auch mal „Nein" zu sagen, wenn uns jemand um etwas bittet. Ob es um die Katzen geht, die versorgt werden müssen, wenn es in den Urlaub gehen soll. Oder um den Kuchen, den man zu einer Feier doch mitbringen sollte. Wie kann man hier seine Grenzen aufzeigen und wie bringt man ein „Nein" heraus, ohne dass es verletzend wirkt? Kann man einen Kompromiss finden? Wenn man um etwas gebeten wird, kann man z.B. gleichzeitig um etwas bitten: Wenn ich für dich die Steuererklärung ausfülle, dann backst du derweil einen Kuchen. Dann sind beide zur gleichen Zeit fertig und können hinterher Kaffee und Kuchen genießen. Es haben beide Seiten davon profitiert. So kann es jeder im Alltag ausprobieren. 

Nach dem Abendessen kamen die meisten von uns im Bierstüberl zusammen. So ließen wir den letzten Abend in Retzbach ausklingen. Am Sonntag gab es Themenvorschläge für das nächste Mal und eine Feedback-Runde. Wir haben an diesem vielseitigen Wochenendseminar viel gelernt und eine Menge Spaß miteinander gehabt. Wir danken Angelika und Michaela für die tolle Organisation sowie allen Referenten für die interessanten Vorträge und Workshops!