DVMB Landesverband Bayern e.V.

Die Jungen Bechterewler der DVMB im Landesverband Bayern e.V.

Regionaler JungBechti Austausch in Augsburg

Ein Kurzbericht von René Richter (DVMB Gruppe Augsburg)

Die Teilnehmer in der Fuggerei
Die Teilnehmer in der Fuggerei

Am 14.09.2013 trafen wir Jungbechtis uns zu einem regionalen Austausch in Augsburg.
Aus allen Himmelrichtungen Sübayerns kamen die Teilnehmer; München, Traunstein, Augsburg und sogar aus Altötting. 10 in Regenjacken gehüllte Jungbechtis warteten gespannt vor der Augsburger Fuggerei was da so passieren soll. Bei regnerischem Wetter, startete um 13 Uhr unsere Führung „Auf den Spuren der Reichen Fugger“ in der Fuggerei. Hierbei erfuhren wir viele historische Hintergründe, u.a. dass es die älteste Sozialsiedlung der Welt ist. Sehr interessant ist, dass der soziale Gedanke der Fugger bis heute Bestand hat. So können die Bewohner der Siedlung noch heute für 0,88 € Jahreskaltmiete wohnen, müssen dafür 3 Gebete am Tag dem Stifter und der Stifterfamilie Fugger widmen.
Nach Besichtigung der Fuggerei gingen wir durch die Altstadt und erfuhren noch etwas über die Wasserversorgung in der Vergangenheit. Nach einem kleinen Abstecher zum Maximilian-Museum, wo u.a ein Modell der Stadt Augsburg steht und die Originalfiguren der Prachtbrunnen Augsburgs, ging es dann zum Abschluss ins Rathaus. Hier besichtigten wir den prächtigen Goldenen Saal. Nachdem die interessante Stadtführung zu Ende ging, wollten wir uns ein wenig stärken. Wir gingen in das familiär wirkende Fuggerei-Café. In lockerer Atmosphäre tauschten wir uns bei Kaffee, Kuchen und anderen leckeren Gerichten über die Neuigkeiten in den einzelnen Gruppen aus, und welche Aktivitäten geplant sind. Natürlich unterhielten wir uns auch über die tollen vergangenen Ergebnisseminare, welche die Jungen Bechterewler der DVMB Bayern 1 mal im Jahr organisierten.
Später begrüßte uns die stellvertretende Gruppensprecherin der Gruppe Augsburg Sabine Schmitt und erzählte uns etwas über die geplanten Aktivitäten des Landesverbandes für dieses Jahr. So ging ein Tag mit neuen Eindrücken vorbei und alle waren sich einig, dass es schön ist, sich über die Gruppen hinweg persönlich kennen zu lernen und auszutauschen. Wir werden versuchen, dies auch im nächsten Jahr zu wiederholen. Nachahmen können wir nur allen anderen Gruppen empfehlen.