Chronik des DVMB-Landesverbands Bayern

In der Chronik werden für jedes Jahr die Veranstaltungen des Landesverbands und die Gründung neuer örtlicher Gruppen aufgeführt. Manche dieser Ereignisse werden durch Photos illustriert. Ehrungen für Verdienste um die Morbus-Bechterew-Kranken sind in einer eigenen Seite zusammengestellt.

17. Juli 1982 Gründungsversammlung
in Nürnberg, Pfarrzentrum St. Anton, auf Einladung des DVMB-Vorsitzenden Herbert Hümmer. mit Vorbesprechung im "Hobelwirt" (Siehe Bechterew-Brief Nr. 10 S. 31)

Als Vorstandsmitglieder wurden gewählt:

  • Prof. Dr. Ernst FELDTKELLER (Physiker in München) als 1. Vorsitzender,
  • Rolf SCHMIDT (Ingenieur und Frührentner in Nürnberg) als 2. Vorsitzender,
  • Siegfried HEINRICH (Bankprokurist in Nürnberg) als Schatzmeister,
  • Wolfhard HINZ (Lehrer in Ingolstadt) als Schriftführer,
  • Werner SCHOLZ (kfm. Angestellter und Frührentner aus Adelsdorf) als Beisitzer für sozialrechtliche Fragen,
  • Wolfghang SEITZ (Bundesbahn-Oberinspektor in Ingolstadt) als Beisitzer für den Behindertensport,
  • Wolfgang KLIMSCH (kfm. Angestellter in München) als Beisitzer für Pressearbeit.
  • Als Rechnungsprüfer wurden gewählt: Elisabeth MAIER (Buchhalterin in Nürnberg) und Helmut VETTER (Steuerbeamter in Coburg).

Anschließend 1. Vorstandssitzung im "Hobelwirt". Bei ihr wurde beschlossen, Dr. Andreas Pilger (Internist und Rheumatologe in München) zu bitten, die Funktion eines Ärztlichen Beraters des Landesverbands zu übernehmen.

27. Juli 1982 Anmeldung als eingetragener Verein beim Amtsgericht München

20. November 1982 Vorstandssitzung in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

Gruppengründungen: Anfang 1982 bestanden bereits 8 örtliche Gruppen in

  • Schweinfurt (Gruppensprecher Herbert Hümmer, ab Herbst 1982 Erwin Koch),
  • München (Gruppensprecher Wolfgang Klimsch),
  • Bamberg (Gruppensprecher F. Schneider, ab Herbst 1982 Ernst Schindler),
  • Coburg (Gruppensprecher M. Schwahn, ab Herbst 1982 Helmut Vetter),
  • Ingolstadt (Gruppensprecher Wolfgang Seitz),
  • Neumarkt/Opf. (Gruppensprecher Dieter Pfund),
  • Nürnberg/Feucht (Gruppensprecher Reinhard Titzmann), und
  • Würzburg (Gruppensprecher Walter Kneitz).

Während des Jahres 1982 kamen dazu 2 weitere Gruppen hinzu in:

  • Rosenheim (Gründungs-Gruppensprecherin: Marlies Bertram) und Oberammergau (Gründungs-Gruppensprecher: Wolfram Müller).

5. Februar 1983 Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

14. Mai 1983 Erstes Bayerisches Bechterew-Treffen
in der Pionierkaserne Ingolstadt (siehe Bechterew-Brief Nr. 12 S. 34 und Nr. 13 S. 40-43) mit Mitgliederversammlung (Bild) und folgenden Referaten: Erich GESSL, Vizepräsident des Landesversorgungsamts Bayern, und Dr. Johann PRECHTEL, Leitender Arzt des Landesversorgungsamts: "Wissenswertes aus dem Sozialrecht und der Sozialmedizin für Bechterewpatienten" (siehe Bechterew-Brief Nr. 15 S. 33-39 und Nr. 16 S. 5-13) Dr. Andreas PILGER, Rheumatologe in München: "Die Entwicklung des Morbus Bechterew im Röntgenbild" (siehe Bechterew-Brief Nr. 14 S. 16-27) Dr. Wolfgang MIEHLE, Rheumazentrum Bad Aibling: "Ändert sich die krankengymnastische Therapie im Verlauf einer Spondylitis ankylosans?" und anschließender Podiumsdiskussion (siehe Bechterew-Brief Nr. 14 S. 28-32).

29. Oktober 1983 Therapeuten-Fortbildung
unter Leitung von Frau Donhauser-Gruber und Herrn Dr. Gruber in deren Praxis in Nürnberg

5. November 1983 Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"
Beitritt zur Landesarbeitsgemeinschaft "Hilfe für Behinderte" in Bayern beschlossen

10. Dezember 1983 Gruppensprechertreffen
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

Gruppengründungen: Zu den 10 bereits Anfang 1983 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 4 weitere Gruppen hinzu in:

  • Freising (Gründungs-Gruppensprecher: Christoph Amrein
  • Augsburg (Gründungs-Gruppensprecher: Alois Weimann),
  • Landshut (Gründungs-Gruppensprecherin: Julia Volkmann)
  • Straubing (Gründungs-Gruppensprecher: Peter Masur).

4. Februar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

26. Mai - 2. Bayerisches Bechterew-Treffen
in München, Hans-Sieber-Haus Obermenzing (siehe Bechterew-Brief Nr. 16 S. 44-45), mit Mitgliederversammlung und folgenden Referaten:
Prof. Dr. med. Wilhelm KOCH, Münster (Ärztl. Berater der DVMB): "Die Früherkennung des Morbus Bechterew" (siehe Bechterew-Brief Nr. 18 S. 15-16)
Dr. med. Ulrich TRABERT, Ingolstadt: "Prinzipien der medikamentösen Behandlung beim Morbus Bechterew" und anschließender Podiumsdiskussion. Bei der Mitgliederversammlung wurde (nachdem Rolf Schmidt nicht mehr zum 2. Vorsitzenden kandidierte) Wolfgang KLIMSCH als 2. Vorsitzender gewählt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.

15./16. September - Therapeuten-Fortbildung 
unter Leitung von Frau Donhauser-Gruber und Herrn Dr. Gruber in München (siehe Bechterew-Brief Nr. 19 S. 49)

20. Oktober - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

1.bis 2. Dezember - Gruppensprechertreffen
in der Rheumaklinik Oberammergau mit einem Kurzreferat von Dr. med. ALBRECHT über die diagnostische Anwendung der Computertomographie und der Sonographie und einer Sonderführung im Kloster Ettal

Gruppengründungen: Zu den 14 bereits Anfang 1984 bestehenden Gruppen kam während des Jahres eine weitere Gruppe in Dachau (Gründungs-Gruppensprecherin: Monika Häge-Placzek) hinzu.

2. Februar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"
Siegfried Heinrich tritt als Schatzmeister zurück, weil sein Antrag, einen bestimmten Gruppensprecher aus der DVMB auszuschließen, bei den übrigen Vorstandsmitgliedern keine Zustimmung fand.

24. Februar - Gruppensprecher-Rundschreiben
des 2. Vorsitzenden Wolfgang Klimsch.

4./5. Mai - 3. Bayerisches Bechterew-Treffen zum Jubiläum "5 Jahre Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew" 
in Bergrheinfeld bei Schweinfurt (siehe Bechterew-Brief Nr. 20 S. 34-37, Nr. 21 S. 7-10 und Nr. 21 S. 45) mit Mitgliederversammlung und folgenden Referaten:

  • Prof. Dr. med. Wilhelm Koch, Münster (Ärztl. Berater der DVMB): "5 Jahre Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew" (siehe Bechterew-Brief Nr. 21 S. 2-6), 
  • Dr. med. E. Walter Schuster, Badgastein-Böckstein: Beteiligung innerer Organe beim Morbus Bechterew und Bedeutung neuer Forschungsergebnisse zur Entstehung der Krankheit (siehe Bechterew-Brief Nr. 21 S. 11-17    und Nr. 22 S. 2-10)
  • Waltraut Volland, Krankengymnastin Fulda: "Bechterew-Gymnastik im Wandel",
  • Dr. med. H. Hesse, Berufsförderungswerk Wildbad: Tonbildschau "Umschulungsmöglichkeiten beim Morbus Bechterew"
  • Bei der Mitgliederversammlung wurden gewählt:
  • Helmut Vetter als neuer Schatzmeister und Erwin Koch (Landmaschinenschlosser/Frührentner in Unfinden bei Königsberg als Beisitzer. Als neue Rechnungsprüferin an Stelle von Helmut Vetter wurd Eva Höll aus Schweinfurt gewählt.
  • Sonntag vormittag Wanderung an der Mainschleife bei Volkach mit Besichtigung der Vogelsburg und der Rosenkranzmadonna von Tilmann Riemenschneider.

22. Juni - Therapeuten-Fortbildung
in der Rheumaklinik Bad Aibling-Harthausen (siehe Bechterew-Brief Nr. 22 S. 33-38)

19. Oktober - Therapeuten-Fortbildung
in Königsberg/Unterfranken

26./27. Oktober - Gruppensprechertreffen
im Schloßhotel Pommersfelden (siehe Bechterew-Brief Nr. 23 S. 37-38) mit ausführlichem Erfahrungsaustausch und einem Referat von Wolfgang Klimsch, München, über Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit.
Samstagnachmittag Führung durch Schloß Pommersfelden und seine Gemäldegalerie. Sonntagvormittag Rundgang durch den Schloßpark.

28. Oktober - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

Gruppengründungen: Zu den 15 bereits Anfang 1985 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres zwei weitere Gruppen hinzu in:

  • Amberg (Gründungs-Gruppensprecherin: Birgit Miheilowitsch)
  • Passau (Gründungs-Gruppensprecher: Franz Kellberger).

1. Februar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

16./17. April - Sportfest ("Bechterew-Olympiade")
in Königsberg/Unterfranken mit Beteiligung von 3 bayerischen und einer außerbayerischen Therapiegruppe (siehe Bechterew-Brief Nr. 25 S. 49-54)

21. April - Therapeuten-Fortbildung
in München

15./16. Juni - 4. Bayerisches Bechterew-Treffen
in der Rheumaklinik Oberammergau (siehe Bechterew-Brief Nr. 24 S. 30-31 und Nr. 27 S. 40-43)
mit Mitgliederversammlung und folgenden Referaten:

  • Dr. med. H. J. ALBRECHT, Chefarzt der Rheumaklinik Oberammergau: "Annahmen und Erkenntnisse beim sogenannten Bechterew-Syndrom"
  • Dr. med. Klaus SANDFÜHR, Rheumaklinik Oberammergau: "Der krankengymnastische Ansatz beim sog. Morbus Bechterew",
  • Jutta WITTECK, leitende Krankengymnastin der Rheumaklinik: Praktische Ratschläge zur Krankengymnastik ,
  • sowie einem abendlichen Diavortrag von Dr. med. Ortwin RAVE, Rheumaklinik Oberammergau: "Kultur, Wandern und Bergsteigen im Nepal-Himalaya"
  • Bei der Mitgliederversammlung wurde der gesamte Vorstand im Amt bestätigt.
  • Zu Rechnungsprüfern wurden gewählt: Elisabeth MAIER (Nürnberg) und Rolf SAALFELD (München)

20. September - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

18./19. Oktober - Therapeuten-Fortbildung 
in Königsberg/Unterfranken mit Dr. Hana HORNÁTOVÁ, Chefärztin in Jáchymov, und Eva CHOCHOLAKOVA, Leiterin der Krankengymnastikabteilung-in Jáchymov, sowie einem Referat von Dr. med. Rainer KOCH, Münster: "Ist Chiropraktik eine Behandlungsmöglichkeit bei MB?" (siehe Bechterew-Brief Nr. 28 S. 52)

15. November - Therapeuten-Fortbildung 
in Feucht bei Nürnberg unter der Leitung von Petra Schart, Nürnberg

22./23. November - Gruppensprechertreffen 
in Landshut, Hotel Sonne (siehe Bechterew-Brief Nr. 28 S. 50-51) mit einem Referat von Herrn BEHRAUS, Landesversorgungsamt Landshut, über das neue Schwerbehindertengesetz und seine Konsequenzen für Bechterewpatienten, einem Empfang im Rathausprunksaal (Film über die Landshuter Fürstenhochzeit), und einem abendlichen Diavortrag von Prof. Dr. Ernst FELDTKELLER über Anatolien als Wiege alter Kulturen.

Gruppengründungen: Zu den 17 bereits Anfang 1986 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 4 weitere Gruppen hinzu in:

  • Bad Kissingen (Gründungs-Gruppensprecher: Otto REUSCH),
  • Aschaffenburg (Gründungs-Gruppensprecher: Manfred KÖNIG),
  • Kempten (Gründungs-Gruppensprecher: Karlheinz LANGE) 
  • Kaufbeuren (Gründungs-Gruppensprecher: Karl-Heinz WEIDELE).

31. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

15./16. Mai - Bechterew-Sportfest 
in Ingolstadt (siehe Bechterew-Brief Nr. 29 S. 38-44)

29. Mai - Vorstandssitzung 
im Hotel Bauer in Feucht bei Nürnberg

30. Mai - Jubiläumstreffen "5 Jahre Landesverband Bayern"
in der Reichswaldhalle in Feucht bei Nürnberg (siehe Bechterew-Brief Nr. 28 S. 53 und Nr. 30 S. 40-45) mit folgenden Referaten:

  • Dr. med. Peter Heimstaedt, Bad Aibling: "Bedeutung von Laborwerten für Diagnose und Verlaufskontrolle beim Morbus Bechterew"
  • Dr. med. Karl Donner, Bad Abbach: "Diagnose von Schmerzzuständen im Lendenwirbelsäulenbereich"
  • Dr. phil. Heinz Baumberger, Präsident der Schweizerischen Vereinigung Morbus Bechterew, Zürich: "Diagnose Morbus Bechterew - wie werden wir mit diesem Schock fertig?" (Siehe Bechterew-Brief Nr. 30 S. 2-8)
  • sowie mit Besichtigung des Hermann-Oberth-Museums und des Brückenbauwerks des König-Ludwig-Kanals und einem abendlichen Dia-Bericht von Dr. med. Karl Donner über seine Forschungsexpedition im Antarktis-Sommer 1978/79
  • Sonntagvormittag Führung durch die Nürnberger Altstadt. 

18./19. Juli - Therapeutenfortbildung 
in München

26. September - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

2./3. Oktober - Therapeuten-Fortbildung 
in Schweinfurt mit Frau Dr. Hana Hornátová aus Jáchymov

31. Oktober/ 1. November - Gruppensprechertreffen im Hotel Goldene Traube in Coburg mit Otto Regenspurger MdB, Beauftragter der Bundesregierung für Belange der Behinderten, (siehe Bechterew-Brief Nr. 31 S. 34-37) 
Samstagnachmittag Besichtigung der Veste Coburg mit Lutherstube und Lukas-Cranach-Zimmer
Sonntagvormittag Führung durch die Coburger Altstadt.

5. Dezember - Therapeutenfortbildung 
in München

Gruppengründungen: Zu den 21 bereits Anfang 1987 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 5 weitere Gruppen hinzu in

  • Traunreut (Gründungs-Gruppensprecher: Carlo Weichert),
  • Berchtesgadener Land (Gründungs-Gruppensprecher: Franz Gadenz),
  • Erlangen (Gründungs-Gruppensprecher: Werner Scholz),
  • Lohr am Main (Gründungs-Gruppensprecher: Alois Geiger)
  • Bad Brückenau (Gründungs-Gruppensprecherin: Heidi Sorgalla).

 30. Januar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

5./6. März - Therapeutenfortbildung 
in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für medizinische Assistenzberufe in der Rheumatologie

6. Mai - Vorstandssitzung
in Bamberg, bei der auf Vorschlag des Landesverbandsvorsitzenden Prof. Feldtkeller beschlossen wurde, Prof. Dr. med Edward SENN von der Universität München zu bitten, die Funktion eines zweiten Ärztlichen Beraters des Landesverbands zu übernehmen.

7./8. Mai - 6. Bayerisches Bechterew-Treffen 
im Hotel Mainfranken in Bamberg (siehe Bechterew-Brief Nr. 32 S. 47 und Nr. 34 S. 47-60) mit Mitgliederversammlung und einer Podiumsdiskussion zum Thema "Der Bechterew-Patient als Arbeitnehmer" mit folgenden Podiumsteilnehmern:

  • Hans BRAMANN, Leiter der Hauptfürsorgestelle bei der Regierung von Oberfranken, Bayreuth,
  • Jürgen GÖBEL, Leiter des Referats Berufliche Rehabilitation beim Landesarbeitsamt Nordbayern, Nürnberg,
  • Erwin KEYL, Schwerbehinderten-Vertrauensmann bei der Siemens AG, Erlangen,
  • Dr. Guido RUCKERT, Schwerbehinderten-Vertrauensmann bei der AEG, Frankfurt/M,
  • Dr. med. Wolfgang SCHREINER, Betriebsarzt der FAG Kugelfischer Georg Schäfer KGaG, Schweinfurt,
  • Herbert HÜMMER, Gründer und Vorsitzender der DVMB, Schweinfurt.
  • Gesprächsleitung: Prof. Dr. rer. nat. Ernst FELDTKELLER
  • Bei der Mitgliederversammlung wurde (an Stelle des nicht mehr kandidierenden Wolfgang Seitz) Marlies BERTRAM aus Rosenheim zur Beisitzerin gewählt.
  • Zu Rechnungsprüfern wurden gewählt (nachdem Rolf Saalfeld nicht mehr kandidierte):
  • Elisabeth MAIER (Nürnberg) und Viktor PFISTER (Schweinfurt)
  • Fränkischer Abend mit dem Häcker-Trio und Square Dance zum Mitmachen
  • Am Sonntagvormittag Führung durch die Bamberger Altstadt.

24. September - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

29. Oktober - Therapeutenfortbildung 
in Bad Wörishofen in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für medizinische Assistenzberufe in der Rheumatologie

29./30. Oktober - Gruppensprechertreffen 
im Hotel St. Georg in Bad Aibling mit Erfahrungsaustausch zu den Themen Gruppenaktivitäten und Behördenkontakte
Sonntagvormittag Führung durch die Landesausstellung "Die Bajuwaren" im Rosenheimer ehemaligen Lokschuppen

5./6. November - Bechterew-Sportfest in Germering bei München (siehe Bechterew-Brief Nr. 35 S. 47-50)

Gruppengründungen: Zu den 26 bereits Anfang 1988 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 3 weitere Gruppen hinzu in:

  • Pfaffenhofen (Gründungs-Gruppensprecher: Josef Hajek),
  • Regensburg (Gründungs-Gruppensprecher: Richard Steiger) und
  • Donauwörth (Gründungs-Gruppensprecher: Wolfgang Thren).

21. Januar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

1./2. April - Therapeutenfortbildung 
in Staffelstein (siehe Bechterew-Brief Nr. 37 S. 48-51)

15./16. April - Therapeutenfortbildung 
in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für medizinische Assistenzberufe in der Rheumatologie (GmAR)

22./23. April - 7. Bayerisches Bechterew-Treffen 
im Kleinen Kursaal von Bad Füssing (siehe Bechterew-Brief Nr. 36 S. 46-47 und Nr. 37 S. 61-66) mit Mitgliederversammlung und einem Referat von Prof. Dr. med. Edward SENN, Universität München, Ärztlicher Berater des Landesverbands, über "Halswirbelsäulen-Probleme beim Morbus Bechterew" (siehe auch Bechterew-Brief Nr. 39 S. 63-65)
Als Ersatz für das vorgesehene Referat von Prof. Dr. med. Werner Schunk, Medizinische Akademie Erfurt, den wir über das Bonner und Ostberliner Gesundheitsministerium offiziell eingeladen hatten, dessen Reiseerlaubnis aber kurzfristig durch Ostberlin widerrufen wurde, obwohl er vom 24. April bis Anfang Mai zu Vorlesungen in Erlangen war, referierte Prof. Dr. Ernst FELDTKELLER, Vorsitzender des Landesverbands, über "Zweipfennigschachtel und Langzeitprotokoll – Beiträge zur Selbstkontrolle beim Morbus Bechterew" (siehe Bechterew-Brief Nr. 34 S. 3-11, Nr. 38 S. 17-26 und Nr. 43 S. 15-18)
Abendliche Podiumsdiskussion mit Dr. med. Martin MIßMAHL, Institut für Klinische Immunologie und Rheumatologie der Universität Erlangen, und Dr. med. Andreas PILGER, Ärztlicher Berater des Landesverbands Bayern, über "Schmerzfrei durch Verzicht auf Kartoffeln, Reis und Brot" (siehe Bechterew-Brief Nr. 36 S. 9ff)
Sonntagvormittag Führung durch die Passauer Altstadt.

23. September - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

4. November - Therapeutenfortbildung 
in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für medizinische Assistenzberufe in der Rheumatologie (GmAR)

4./5. November - Gruppensprechertreffen 
im Hotel Kur-Center in Bad Kissingen mit einem Referat von Meike SCHOELER, Justitiarin der DVMB, über sozialrechtliche Probleme und ausführlicher Diskussion.
Sonntagvormittag Wanderung auf den Kreuzberg (Hohe Rhön)

5./6. November - Bechterew-Sportfest in Germering bei München (siehe Bechterew-Brief Nr. 35 S. 47-50)

Gruppengründungen: Zu den 29 bereits Anfang 1989 bestehendenGruppen kamen während des Jahres 3 weitere Gruppen hinzu in:

  • Mühldorf/Altötting Gründungs-Gruppensprecher: Andreas Ebenbeck),
  • Staffelstein (Gründungs-Gruppensprecher: Horst Schwendner) und
  • Lindau (Gründungs-Gruppensprecher: Max Wolter).

27. Januar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

10. März - Therapeutenfortbildung
in Nürnberg in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie (GmAR)

19. Mai - 8. Bayerisches Bechterew-Treffen
im Hans-Sieber-Haus München-Obermenzing (siehe Bechterew-Brief Nr. 40 S. 26) mit Mitgliederversammlung und einem Referat von Dr. med. Thomas Dexel, München-Pasing, über "Aspekte des Krankseins beim Morbus Bechterew" (siehe Bechterew-Brief Nr. 42 S. 14-18) 
Bei der Mitgliederversammlung wurde der gesamte Vorstand im Amt bestätigt.
Auch die Rechnungsprüfer wurden im Amt bestätigt

29. September - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

20. Oktober - Bechterew-Sportfest 
in Ingolstadt (siehe Bechterew-Brief Nr. 45 S. 49-51)

3. November - Therapeutenfortbildung 
in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für medizinische Assistenzberufe in der Rheumatologie (GmAR)

5./6. November - Bechterew-Sportfest in Germering bei München (siehe Bechterew-Brief Nr. 35 S. 47-50)

24./25. November - Gruppensprechertreffen 
in der Rheumaklinik Tegernsee mit einem Referat von Chefarzt Dr. med Joachim-Michael Engel über "Aktuelles in Forschung und Therapie des Morbus Bechterew" und ausführlicher Diskussion
Sonntagvormittag Führung durch das Gulbrandsson-Museum Tegernsee und durch das Heimatmuseum im Schloß (ehem. Kloster)

Gruppengründungen: Zu den 32 bereits Anfang 1990 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres zwei weitere Gruppen hinzu in:

  • Deggendorf (Gründungs-Gruppensprecher: Paul Mayer) und
  • Mitterteich (Gründungs-Gruppensprecher: Jochen Binder).

26. Januar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

1.-3. Februar - Rhetorik-Seminar für Gruppensprecher 
im Unterfränkischen Volkshochschulheim Sambachshof bei Bad Königshofen

22./23. Februar - Skilanglauf-Wochenende 
der Therapiegruppe München in Maibronn bei St. Englmar im Bayerischen Wald unter Leitung von Dr. Karl Donner, Bad Abbach (Ärztlicher Berater der DVMB) und Alfons Matula, Dozent am Sportzentrum der Universität Regensburg (siehe Bechterew-Brief Nr. 47 S. 27-31)

23. Februar - Therapeutenfortbildung 
in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie (GmAR)

20./21. April - 9. Bayerisches Bechterew-Treffen 
im Gasthof zur Post in Rohrdorf bei Rosenheim (siehe Bechterew-Brief Nr. 43 S. 45-46) mit Mitgliederversammlung und Referaten von 
Dr. med. Alfred Gruber, Nürnberg, über die "Bedeutung des Iliosakral-Gelenks für Statik, Gangbild und Verlauf des Morbus Bechterew" und 
Dr. med. Johannes Püschel, Vogtareuth, über "Wirbelsäulenoperationen beim Morbus Bechterew"
(siehe Bechterew-Brief Nr. 47 S. 16-19)

Juni - Volleyball-Turnier 
in Bamberg mit Mannschaften der Therapiegruppen in Bamberg, Kaufbeuren/Kempten, Landshut, München, Regensburg, Schweinfurt und Straubing

22./23. Juni - Gruppensprechertreffen im Main-Spessart-Hotel in Gemünden am Main gemeinsam mit dem Landesverband Hessen und Gästen aus Thüringen, mit Gruppenarbeit und Rollenspielen zum Thema "Versammlungsleitung" unter Leitung von Paul Erpelding
Sonntagvormittag Besichtigung des Verkehrsmuseums

27.-29. September - Sport-Wochenende der Gruppe München im Sportzentrum der Universität Regensburg unter Leitung von Dr. Karl Donner, Bad Abbach (Ärztlicher Berater der DVMB) und Alfons Matula, Dozent am Sportzentrum der Universität Regensburg

12. Oktober - Vorstandssitzung in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

14. November - Therapeutenfortbildung in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie (GmAR)

Gruppengründungen: Zu den 34 bereits Anfang 1991 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres eine weitere Gruppe hinzu in:

  • Erding (Gründungs-Gruppensprecherin: Zita Döllel).

25. Januar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

4./5. April - Gruppensprechertreffen 
im Hotel Gäubodenhof im Stadtzentrum von Straubing mit einem Referat von Ingrid Liberty, Referentin im Diakonischen Werk Westfalen, über "Finanzierungsmöglichkeiten für Bechterew-Gruppen"

16. Mai - Jubiläumstreffen "10 Jahre Landesverband Bayern"
in der Kurfürstlichen Reitschule Ingolstadt (siehe Bechterew-Brief Nr. 48 S. 56) mit Mitgliederversammlung, einer Rückschau des Landesverbandsvorsitzenden Prof. Dr. Ernst FELDTKELLER, München, auf "10 Jahre DVMB-Landesverband Bayern" und einem Festvortrag von Prof. Dr. med. Hartwig MATHIES, Bad Abbach; "Zur Geschichte des Morbus Bechterew"
Nachmittags Besichtigung der Landesgartenschau im "Klenze-Park"
Bei der Mitgliederversammlung wurden an Stelle von Erwin Koch und Werner Scholz in den Vorstand gewählt:

  • Franz GADENZ, Sprecher der Gruppe Berchtesgadener Land, und
  • Josef HAJEK, Sprecher der Gruppe Pfaffenhofen.
  • Zu Rechnungsprüfern wurden gewählt: Dr. Gerhard Lukasczyk aus Bobingen bei Augsburg und Alfred Mittelberger aus München.

17. Mai - Therapeutenfortbildung 
in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie (GmAR)

13. Juni - Wissenschaftliches Symposium über die bisherigen Ergebnisse der Neurokognitiven Therapie bei Spondylitis ankylosans
im Eden-Hotel München mit Referaten von

  • Dr. phil E. WÜST, München, über die Methode der Neurokognitiven Therapie,
  • Dr. med. Andreas PILGER, München, über die Therapieergebnisse aus der Sicht des begleitenden Rheumatologen, und von vier Patienten über das Therapieergebnis aus der Sicht von Betroffenen
  • Moderation: Prof. Dr. Ernst Feldtkeller

26. September - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

24. Oktober - Therapeutenfortbildung in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie (GmAR)

14./15. November - Rechtsseminar für Gruppensprecher im Hotel Windmühle in Ansbach mit einer Einführung in das Sozialrecht durch die DVMB-Justitiarin Meike SCHOELER

Gruppengründungen: Zu den 35 bereits Anfang 1992 bestehenden Gruppen kam während des Jahres keine weitere Gruppe hinzu.
 

23. Januar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

17. April - 11. Bayerisches Bechterew-Treffen 
im Antoniussaal in Regensburg mit Mitgliederversammlung und einem Referat von Dr. med. Karl DONNER, Bad Abbach (Ärztlicher Berater der DVMB) über "Morbus Bechterew und Sport – Ergebnisse zweier Pilotwochenenden mit Bechterewpatienten".
Nachmittags Führung durch die Regensburger Altstadt

15./16. Mai - Gruppensprechertreffen 
im Volkshochschulheim Sambachshof bei Bad Königshofen gemeinsam mit dem Landesverband Thüringen, mit ausführlichem Erfahrungsaustausch und Durchsprache des Entwurfs der Geschäftsordnung für DVMB-Gruppen.
Sonntagvormittag Führung durch die Reste der befestigten Keltensiedlung auf dem Kleinen Gleichberg bei Römhild durch den Direktor des Steinsburgmuseums, Gerd STOI (siehe Bechterew-Brief Nr. 54 S. 67-69)

19. Juni - Therapeutenfortbildung 
in München in Form eines Workshops in Zusammenarbeit mit der GmAR, unter Leitung von Prof. A. Seyfried, Warschau

18. September - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

Gruppengründungen:
Zu den 35 bereits Anfang 1992 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 1993 zwei weitere Gruppen hinzu in 

  • Weiden (Gründungs-Gruppensprecherin: Hannelore Müller) und 
  • Bellenberg (Kreis Neu-Ulm, Gründungs-Gruppensprecher: Josef Ziob).

29. Januar - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

16./17. April - 12. Bayerisches Bechterew-Treffen 
im Haus Hochland in Kempten mit Mitgliederversammlung und einem Referat von Prof. Dr. med. Gerd KÖHLER, Hessing-Kliniken Augsburg, über "Gelenkoperationen bei entzündlichen Wirbelsäulenerkrankungen"
Nachmittags Besichtigung der Altstadt unter Führung der Mitpatientin Susanne Riegg und der Prunkräume der fürstäbtlichen Residenz unter Führung des Gymnasiallehrers Steigelmann.
Sonntagvormittag Führung durch den Archäologischen Park Cambodunum mit den Resten der Römerstadt und einem rekonstruierten gallorömischen Heiligen Bezirk (siehe Bechterew-Brief Nr.58 S. 70-72)
Bei der Mitgliederversammlung wurden alle 7 Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt.
Auch die Rechnungsprüfer wiedergewählt.

16. Juli - Therapeutenfortbildung 
in Nürnberg in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie

1./2. Oktober - Gruppensprechertreffen 
in der Zentralklinik Bad Berka bei Weimar und in Apolda, gemeinsam mit dem Landesverband Thüringen, mit einem Referat von Dr. Heinrich BÖHM, Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie in Bad Berka, über "Operative Behandlungsmöglichkeiten bei Morbus-Bechterew-Patienten" und ausführlichem Erfahrungsaustausch alter und neuer Gruppensprecher
Sonntagvormittag Besichtigung der Weimarer Altstadt unter Führung von Dr. Lutz Lincke
(siehe Bechterew-Brief Nr. 59 S. 69-72)

Oktober - Helmut VETTER 
wird in Bayreuth (Sitz der Regierung von Oberfranken) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (siehe auch Bechterew-Brief Nr. 59 Seite 33)

29. Oktober - Vorstandssitzung 
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

25. November - DVMB-Gründer Herbert HÜMMER 
wird in Würzburg (Sitz der Regierung von Unterfranken) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (siehe auch Bechterew-Brief Nr. 60 Seite 59)

Gruppengründungen: Zu den 37 bereits Anfang 1994 bestehenden Gruppen kam während des Jahres eine weitere Gruppe hinzu in 

  • Eggenfelden (Niederbayern). Gründungs-Gruppensprecherin ist Frau Renate Maier.
  • Andererseits verloren wir durch dem Tod des Gruppensprechers Andreas Ebenbeck im November 1993 unsere Gruppe in Mühldorf/Altötting, da sich dort kein neuer Gruppensprecher fand.

28. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

6. Mai - 13. Bayerisches Bechterew-Treffen
im Hotel Bortenschlager in Pfaffenhofen an der Ilm, mit Mitgliederversammlung und einem Referat von Prof. Dr. med. Monika Østensen, Rheumatologin an der Universität Trondheim in Norwegen, über "Morbus Bechterew und Mutterschaft" (siehe Bechterew-Brief Nr. 62 Seite 3–9).
Nachmittags Führung durch die älteste Lebzelterei und Wachszieherei Deutschlands und durch eine Brauerei.

6. Juni - Prof. Dr. Ernst Feldtkeller
wird in München (Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (siehe Bechterew-Brief Nr. 62 Seite 60-61)

24. Juni - Therapeutenfortbildung
"Bechterew-Gymnastik im Wasser – ohne Hilfsmittel" im Hans-Sieber-Haus in München in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie.

23./24. September - Gruppensprechertreffen
im "Restaurant am See" in Lindau im Bodensee, mit ausführlichem Erfahrungsaustausch und einer Übersicht über die Aktivitäten der Bayerischen Gruppen und ihre Finanzierung.
Sonntagvormittag Führung durch die Lindauer Altstadt.

7. Oktober - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

11./12. November - Presseseminar für Gruppensprecher
im IHK-Bildungszentrum in Feldkirchen-Westerham, geleitet durch den Journalisten und ehemaligen Presserefenten Fred Eric Schmitt.

Gruppengründungen: Zu den 37 bereits Anfang 1995 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres zwei weitere Gruppen hinzu in

  • Marktheidenfeld (Gründungs-Gruppensprecher Ad van Heidenfeld) und
  • Fürstenfeldbruck (Ansprechpartner vorerst Wolfgang Klimsch).

20. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

27. April - 14. Bayerisches Bechterew-Treffen
im Ludwig-Thoma-Haus in Dachau, mit Mitgliederversammlung und einem Referat des Rheumatologen Prof. Dr. med. Edward Senn (Universität München) über "Die Rolle der Gruppentherapie bei der Behandlung des Morbus Bechterew" (siehe Bechterew-Brief Nr. 67 Seite 7–14).
Nachmittags Führung durch die Altstadt mit Schloßbesichtigung.
Bei der Mitgliederversammlung wurden alle 7 Vorstandsmitglieder wiedergewählt.
Zu Rechnungsprüfern wurden Dr. Gerhard Lukasczyk aus Bobingen bei Augsburg und Heidrun Kämper aus Vierkirchen-Esterhofen bei Dachau gewählt.

11./12. Oktober - Vorstandssitzung
im Kurhotel an der Obermain-Therme in Staffelstein.

7. Oktober - Vorstandssitzung
im Kurhotel an der Obermain-Therme in Staffelstein.

12./13. Oktober - Gruppensprechertreffen
im Kurhotel an der Obermain-Therme in Staffelstein, mit einem Referat der DVMB-Justitiarin Meike Schoeler über den Stand der Gesetzgebung zur Gesundheitsstruktur-Reform sowie ausführlichem Erfahrungsaustausch alter und neuer Gruppensprecher.
Samstagnachmittag Besichtigung der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen, Führung durch die Kirche des ehemaligen Benediktinerklosters Banz, Führung durch die Obermain-Therme.

26./27. Oktober - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik in Augsburg in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband der Krankengymnasten in Deutschland (ZVK).

Gruppengründungen: Zu den 39 bereits Anfang 1996 bestehenden Gruppen kam während des Jahres eine weitere Gruppe hinzu in Rothenburg ob der Tauber (Gründungs-Gruppensprecherin Frau Martina Heß).

22. Februar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

26. April - 15. Bayerisches Bechterew-Treffen
im Tagungszentrum Onoldia in Ansbach, mit Mitgliederversammlung und einem Wissenschaftlichen Symposium mit Podiumsdiskussion zum Thema "Seelische Einflüsse auf Entstehung und Verlauf des Morbus Bechterew".
Diskussionsteilnehmer waren

  • Dr. med. Wolfgang Eich, Universität Heidelberg, Träger des DVMB-Forschungspreises 1996,
  • Dr. med. Bernd Frederich, Darmstadt, Ärztlicher Berater der DVMB, und 
  • Dr. phil. Eckehard Wüst, München, Entdecker der Neurokognitiven Therapie des M. B. (siehe Bechterew-Brief Nr. 70 S. 28-32

2. Oktober - Wolfgang Seitz
wird in München (Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (siehe Bechterew-Brief Nr. 71 Seite 78).

2./3. Oktober - Vorstandssitzung
im Hotel Post in Berchtesgaden.

3.–5. Oktober - Gruppensprechertreffen
im Hotel Post in Berchtesgaden, mit folgendem Programm:

  • Podiumsdiskussion mit Dr. Peter Ramsauer MdB und Georg Grabner MdL über die Auswirkungen des 2. Neuordnungsgesetzes für das Gesundheitswesen,
  • Vorstellung dsr Patientenschulungsprogramms der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie, Vorstellung des DVMB-Foliensatzes für die Öffentlichkeitsarbeit,
  • Vorstellung erster Ergebnisse der DVMB-Mitgliederbefragung 1996
  • sowie ausführlichem Erfahrungsaustausch alter und neuer Gruppensprecher.
  • Freitagnachmittag geführter Stadtrundgang durch Berchtesgaden mit Besichtigung des königlichen Schlosses,
  • Samstagnachmittag Besichtigung des Salzbergwerks,
  • Samstagabend Teilnahme an der Jubiläumsfeier zum 10jährigen Bestehen der DVMB-Gruppe Berchtesgadener Land im Berggasthof Graflhöhe.

6./7. Dezember - Therapeutenfortbildung
in Augsburg mit Dr. Karl Schattenhofer, Katharina Conti und Ludwig Hammel als Referenten.

Gruppengründungen: Zu den 40 bereits Anfang 1997 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres fünf weitere Gruppen hinzu in

  • Bad Windsheim (Gründungs-Gruppensprecherin wiederum Martina Heß),
  • Bayreuth (gemeinsam mit der DRL, Gruppensprecher Hans-Ludwig Raabe),
  • Füssen (Gründungs-Gruppensprecherin Irmgard Bargholz),
  • Waldkraiburg (Gründungs-Gruppensprecherin Katharina Huber) und
  • Bad Neustadt (Gründungs-Gruppensprecherin Beate Weber).

30. Januar bis 1. Februar - Skilanglauf- und Aquajogging-Wochenende
in der Rheumaklinik Oberammergau (siehe Bechterew-Brief Nr. 74 S. 78–79)

14. Februar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok" Dabei wurde beschlossen, Dr. Klaus-Peter STOCK (Chefarzt der Chiemgau-Klinik in Marquartstein) zu bitten, die Funktion eines Ärztlichen Beraters des Landesverbands zu übernehmen (an Stelle von Prof. SENN, der 1996 eine Stelle als Chefarzt im schweizerischen Bellikon annahm).

2. März - Wolfgang KLIMSCH
wird in München (Landesarbeitsgemeinschaft "Hilfe für Behinderte" in Bayern) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (siehe Bechterew-Brief Nr. 73 Seite 71-72)

1. - 3. Mai - 16. Bayerisches Bechterew-Treffen
im neuen Radon- und Kohlensäure-Heilbad Sibyllenbad in Neualbenreuth
Freitagnachmittag Eröffnungsempfang und Aufenthalt im Bewegungsbad mit Wasser- und Trockengymnastik, abends zünftiger Abend im Tillensaal Neualbenreuth mit Musik, Tanz und Einlagen des Laientheaters Neualbenreuth.
Samstagvormittag Führung durch den Ort mit Besuch des Heimatmuseums in der alten Posthalterei und Besichtigung der Pfarrkirche.
Nachmittags Mitgliederversammlung im Tillensaal in Neualbenreuth und Vorträgen
von Dr. rer. nat. Wolfgang A. GRUNEWALD zum Thema "Radontherapie bei Hyperämie – eine balneotherapeutische Besonderheit im Kurmittelhaus Sibyllenbad für Morbus Bechterew", und von
DVMB-Justitiarin Meike SCHOELER zum Thema "Erfahrungen in 10 Jahren Rechtsberatung für die DVMB".
Abends Schwimmen im Bewegungsbad mit deftig bayerischem Buffet
Sonntagvormittag Führung durch die Klosterbibliothek der Zisterzienserinnenabtei Waldsassen
Bei der Mitgliederversammlung wurde Franz GADENZ zum neuen Landesverbandsvorsitzenden gewählt, nachdem Prof. Dr. Ernst FELDTKELLER (weiterhin wissenschaftlicher Redakteur des Bechterew-Brief und Vizepräsident der Ankylosing Spondylitis International Federation) nicht mehr kandidierte. Als neues Vorstandsmitglied wurde Rosemarie SEIDL aus Dachau gewählt.
Zu Rechnungsprüfern wurden gewählt: Werner Scholz (Gruppenprecher der Gruppe Erlangen) und Christina Schneider (Gruppensprecherin der Gruppe Bad Brückenau).

14. Juli - Erwin KOCH
wird in Würzburg (Bezirksregierung Unterfranken) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet (siehe Bechterew-Brief Nr. 74 S. 81)

17. - 19. Juli - Perspektivseminar "LV Bayern – Quo vadis?"
in Wassertrüdingen mit Diskussionen in Gruppen und im Plenum zu Verbesserungsmöglichkeiten der DVMB-Arbeit auf Gruppen- und Landesverbands-Ebene.

2. Oktober - Vorstandssitzung
im Hotel "Götzfried" in Wutzlhofen bei Regensburg

3. / 4. Oktober - Gruppensprechertreffen
im Hotel "Götzfried" in Wutzlhofen bei Regensburg, mit einem Referat von Dr. Eckhard PFEIFFER, Mitglied des DVMB-Bundesvorstands, über die Ergebnisse des Perspektivseminars "LV Bayern – Quo vadis?" vom 17.–19. Mai.
Samstagabend Teilnahme an der Feier zum 10jährigen Bestehen der DVMB-Gruppe Regensburg,
Sonntagvormittag Besichtigung der Regensburger Altstadt mit Patrizierburgen, Dom, Alter Kapelle, Steinerner Brücke, der römischen Porta Praetoria und der Ausgrabung im Niedermünster-Bereich, oder wahlweise des Fürstlich Thurn-und-Taxisschen Schlosses mit Kreuzgang und Marstallmuseum.

18. Oktober - Vorstandssitzung
in Bad Eilsen.

Gruppengründungen: Zu den 45 bereits Anfang 1998 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres vier weitere Gruppen hinzu in

  • Treuchtlingen (Gründungs-Gruppensprecher Hans GRATZL)
  • Hof (Gründungs-Gruppensprecherin Ingrid GÖTZ),
  • Landsberg (Gründungs-Gruppensprecher Klaus FORKERT.

23. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

1. Mai - Vorstandssitzung
in Oberleichtersbach bei Bad Brückenau, Ferienhotel Rhön

1. / 2. Mai - Gruppensprechertreffen
in Oberleichtersbach bei Bad Brückenau, Ferienhotel Rhön, mit Vorstellung neuer örtlicher Gruppen und Besprechungen zum Funktionstraining im Rahmen des Reha-Sports, zur Gruppenfinanzierung, zum neuen Ringbuch für Gruppensprecher sowie einem von der Gruppe Bad Brückenau organisierten gemütlichen Abend, einer Führung durch das von König Ludwig I. gegründete Staatsbad Brückenau und einer Fahrt mit der König-Ludwig-Schmalspurbahn, deren Dampflokomotove "Emma" aus dem Jahr 1923 stammt.

17. / 18. Juli - Therapeutenfortbildung
in der Hessingklinik Augsburg, erstmals als Voraussetzung zur Zulassung als Übungsleiter im "Funktionstraining für DVMB-Gruppen".

24. September - Vorstandssitzung
in Augsburg, Stadthotel Hennemann

25. September - 17. Bayerisches Bechterew-Treffen
in Augsburg im Kolpinghaus mit Mitgliederversammlung (Delegiertenwahl) und einem Vortrag von Privatdozent Dr. med. Klaus-Peter STOCK, Chefarzt der Chiemgauklinik in Marquartstein und Ärztlicher Berater des Landesverbands, über "Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), Wirkungsweise und Risiken".
Nachmittags kleine Stadtführung mit Besichtigung des Goldenen Saals im Rathaus und der Fuggerei.

25. / 26. September - Seminar für neue Gruppensprecher
in Augsburg im Stadthotel Hennemann.

Gruppengründungen: Nachdem die Gruppe Rothenburg nicht mehr aktiv ist, bestanden Anfang 1999 in Bayern 48 Gruppen. 
Dazu kamen während des Jahres 8 weitere Gruppen hinzu in 

  • Neuburg an der Donau (Gründungs-Gruppensprecherin Eva ENZMANN),
  • Kronach (Gründungs-Gruppensprecher Eberhard DUNST),
  • Regen (Gründungs-Gruppensprecher Kurt DEWALD),
  • Freyung/Grafenau (Gründungs-Gruppensprecher Christian GEBERT),
  • Memmingen (Gründungs-Gruppensprecher Günther VÖGELE),
  • Traunstein (Gründungs-Gruppensprecher Michael PERLA),
  • Ansbach (Gründungs-Gruppensprecher Walter MURR),
  • Kötzting (Gründungs-Gruppensprecher Alois DACHS).

12. Februar - Vorstandssitzung
in München beim Bayerischen Blindenbund.

13. / 14. Mai - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik Augsburg, als Voraussetzung zur Zulassung als Übungsleiter im "Funktionstraining in Guppen der DVMB", Teil 1

20. / 21. Mai - Vorstandssitzung
in Amberg, Hotel Drahthammer.

20. / 21. Mai - Gruppensprechertreffen
in Amberg, Hotel Drahthammer, mit Vorstellung neuer Therapiegruppen und Besprechungen zum "Funktionstraining" im Rahmen des Reha-Sports, zum "Morbus-Bechterew-Tag" am 2. September, zur Gruppenfinanzierung und weiteren aktuellen Themen sowie einer Plettenfahrt auf der Vils, einem Empfang im Rathaus und einer Führung durch die Amberger Altstadt.

30. September - Vorstandssitzung
in Ingolstadt, Restaurant "Dampflok"

14. Oktober - 18. Bayerisches Bechterew-Treffen
in Würzburg im Kolpinghaus mit Mitgliederversammlung (Vorstandswahl) und einem Vortrag von Privatdozent Dr. med. Stephan THURAU von der Augenklinik der Universität München über die "Iritis beim Morbus Bechterew".
Nachmittags Führung durch die Würzburger Altstadt
Bei der Mitgliederversammlung wurde der gesamte Vorstand für zwei weitere Jahre wiedergewählt.
Zu Rechnungsprüfern wurden gewählt: Christina Schneider (Gruppensprecherin der Gruppe Bad Brückenau) und Josef Ziob (Gruppenprecher der Gruppe Bellenberg).

14. / 15. Oktober - Seminar für neue Gruppensprecher
in Würzburg im Kolpinghaus.

18. / 19. November - Therapeutenfortbildung
in der Hessingklinik Augsburg, als Voraussetzung zur Zulassung als Übungsleiter im "Funktionstraining für DVMB-Gruppen", Teil 2

Gruppengründungen: Zu den 56 bereits Anfang 2000 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 8 weitere Gruppen hinzu in 

  • Altötting (Gründungs-Gruppensprecher Klaus GOETZ), 
  • Bad Gögging (Gründungs-Gruppensprecher Michael HILBURGER), 
  • Dingolfing/Landau (Gründungs-Gruppensprecher Christian HUBL), 
  • Lauf (Gründungs-Gruppensprecher Dr. Thomas HEROLD), 
  • Miesbach (Gründungs-Gruppensprecher Peter VOGT), 
  • Schwabach/Roth (Gründungs-Gruppensprecher Helmut FRANK), 
  • Schwandorf (Gründungs-Gruppensprecher Bernhard DOTTERWEICH), 
  • Wolfratshausen (Gründungs-Gruppensprecherin Agnes SEIWERTH). 

27. Januar - Vorstandssitzung
in Augsburg in den Räumen der AOK.

24. März - Gruppensprecherseminar zum "Funktionstraining"
für Nordbayern in Lauf bei Nürnberg.

31. März - Gruppensprecherseminar zum "Funktionstraining"
für Südbayern in Freising.

28. April - Volleyball-Turnier
in Ingolstadt mit Mannschaften der DVMB-Gruppen in Bamberg, Ingolstadt, Kempten, Landshut, Passau, Regensburg, Schweinfurt, Straubing, Traunreut und Würzburg.

12. / 13. Mai - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik Augsburg.

18. / 19. Mai - Vorstandssitzung 
in Bad Windsheim, Hotel Residenz.

19. / 20. Mai - Gruppensprechertreffen
in Bad Windsheim, Hotel Residenz, mit Vorstellung neuer DVMB-Gruppen und Erörterung der Themen Funktionstraining, Therapiefinanzierung, Zuzahlung bei Medikamenten, Patientenschulung usw, und einer Führung durch das Fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim.

22. September - Vorstandssitzung
in Augsburg, InterCity Hotel.

21. Oktober - 19. Bayerisches Bechterew-Treffen
in Kaufbeuren im Kolpinghaus mit Mitgliederversammlung (Delegiertenwahl) und einem Vortrag von Dr. med. Andreas PILGER (München) über "Osteoporose bei Morbus Bechterew".
Nachmittags Stadtführung.

Gruppengründungen: Zu den 64 bereits Anfang 2001 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 5 weitere Gruppen hinzu in

  • Dinkelsbühl/Feuchtwangen (Gründungs-Gruppensprecher Georg STEFANI), 
  • Eichstätt (Gründungs-Gruppensprecher Richard LAUTERBACH), 
  • Poing (Gründungs-Gruppensprecherin Elke WIRTZ), 
  • Starnberg (Gründungs-Gruppensprecher Christian HÖLZL), 
  • Weilheim (Gründungs-Gruppensprecher Thomas DIET).
  • Außerdem konnten folgende inaktive Gruppen mit neuen Gruppensprechern reaktiviert werden:
  • Bad Windsheim (Gruppensprecherin Heike SCHULENBURG), 
  • Fürstenfeldbruck (Gruppensprecher Erwin WEIS),
  • Marktheidenfeld (Gruppensprecher Gerhard MÜLLER).

26. Januar - Vorstandssitzung
in Augsburg im InterCity Hotel

26./27. April - Vorstandssitzung
in Kelheim, Hotel Ehrnthaller.

27./28. April - Gruppensprechertreffen
in Kelheim im Hotel Ehrnthaller, mit Vorstellung neuer DVMB-Gruppen und Erörterung der Themen Funktionstraining, Öffentlichkeitsarbeit, Patientenschulung, Therapiefinanzierung usw. sowie einem Vortrag von Dipl.-Psychologin Elfriede Bürckstümmer über "Psychologische Gesichtspunkte bei der Gruppenbetreuung". Am Sonntagvormittag Besuch des Archäologischen Museums und Schiffahrt durch den Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg.

11. Mai - 12. Bayerisches Morbus-Bechterew-Volleyballturnier
in Regensburg mit Mannschaften der DVMB-Gruppen in Bamberg, Ingolstadt, Landshut, Passau, Regensburg, Schweinfurt, Straubing, Traunreut und Würzburg.

6./7. Juli - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik in Augsburg als Zusatzausbildung für das Funktionstraining in Gruppen der DVMB.

7. September - Vorstandssitzung
in Augsburg im InterCity Hotel.

20.-22. September - Wochenend-Exkursion ins Gasteiner Tal
mit Wanderung, Besuch des Montanmuseums und Heilstolleneinfahrt.

28. September - 20. Bayerisches Bechterew-Treffen
im Gasthof zur Linde in Lauf an der Pegnitz, mit Vorstandswahl und einem Symposium "Neuartige und alternative Therapiemöglichkeiten bei Morbus Bechterew“ mit folgenden Vorträgen:

  • Dr. med. Monika Hantschel, Institut für klinische Immunologie und Rheumatologie der Universität Erlangen: "Neue Medikamente und Zukunftsperspektiven der Morbus-Bechterew-Therapie",
  • Dipl.-Psych. Ursula Engst-Hastreiter, Klinik Wendelstein der BfA in Bad Aibling: "Schmerzbewältigungsstrategien beim Morbus Bechterew",
  • Dr. med. Heinrich Zeeden, Chefarzt der Kinzigtal-Klinik in Bad Soden-Salmünster: "Homöopathische und neuraltherapeutische Therapieerfahrungen beim Morbus Bechterew".

28./29. September - Seminar für neue Gruppensprecher
im Gasthof zur Linde in Lauf an der Pegnitz.

26. Oktober - Presseseminar
in Augsburg im InterCity Hotel.

9./10. November - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik in Augsburg zum Thema "Erweitertes Aufbautraining für Patienten mit Morbus Bechterew".

Gruppengründungen: Zu den 69 bereits Anfang 2002 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres 3 weitere Gruppen hinzu in 

  • Kulmbach (Gründungs-Gruppensprecherin Margitta WÖLFEL),
  • Hiltpoltstein (Gründungs-Gruppensprecher Helga LAUMER), 
  • Kitzingen (Gründungs-Gruppensprecherin Renate SCHUHMANN).
  • Außerdem konnten folgende Gruppen mit neuen Gruppensprechern reaktiviert werden:
  • Füssen (Gruppensprecherin Marion EHRMANN),
  • Bayreuth (Gruppensprecher Rainer PANNEK).

22. Februar - Vorstandssitzung
in München im Mercure-Hotel.

5. April - 13. Bayerisches Morbus-Bechterew-Volleyballturnier
in Landshut mit Mannschaften der DVMB-Gruppen in Bamberg, Ingolstadt, Kempten, Landshut, Passau, Regensburg, Schweinfurt, Straubing, Traunreut und Würzburg.

25./26. April - Vorstandssitzung
in Wemding/Ries im Hotel Meerfräulein

26. April - Außerordentliche Mitgliederversammlung
mit Wiederholung der Vorstandswahl aus juristischen Gründen.

26./27. April - Gruppensprechertreffen
in Wemding/Ries im Hotel Meerfräulein, mit Vorstellung neuer DVMB-Gruppen und Erörterung der Themen Funktionstraining, Pressearbeit, Autospiegel für Morbus-Bechterew-Patienten, Morbus-Bechterew-Tag 2003, DVMB-Frauen-Netzwerk, Therapiefinanzierung usw. sowie einem Vortrag des Regierungsbeamten Martin Kusterer vom Integrationsamt Oberbayern über "Kündigungsschutz für Schwerbehinderte". Am Sonntagvormittag Führung durch die ehemalige freie Reichsstadt Nördlingen im Ries.

9.–11. Mai - Studienfahrt nach Sibyllenbad
(Oberpfalz) mit vierstündigem Aufenthalt im Badetempel, Heilwasser-Bewegungsbad, Gymnastik, Kreislauftherapie, Verdunstungsgrotte und einem Busausflug nach Waldsassen und Kappel mit Kloster-, Orgel- und Kirchenbesichtigungen.

28./29. Juni - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik in Augsburg als Zusatzausbildung für das Funktionstraining in Gruppen der DVMB.

27. September
Beteiligung der Therapiegruppen am bundesweitenMorbus-Bechterew-Tag mit Informationsständen und weiteren Veranstaltungen.

11. Oktober - Vorstandssitzung
in München im Mercure-Hotel. Da Dr. Pilger sich altershalber als Ärztlicher Berater des Landesverbands zurückziehen will, wurde beschlossen, Prof. Dr. Herbert Kellner zu bitten, die Funktion eines Ärztlichen Beraters des Landesverbands zu übernehmen.

18. Oktober - 21. Bayerisches Bechterew-Treffen
in Eichstätt im "Rittersaal" der Willibaldsburg mit Mitgliederversammlung des Landesverbands, Vortrag von Frau Beate Bachus, Klinik am Steigerwald, über "Traditionelle Chinesische Medizin bei Morbus Bechterew", und Stadtführung oder (wahlweise) Besichtigung des Jura-Museums in der Willibaldsburg.

18./19. Oktober - Seminar für neue Gruppensprecher
in Eichstätt mit Einführung in die Gruppenbetreuung, Finanzierung, Kassenführung, Öffentlichkeitsarbeit.

25. Oktober - Herbst-Seminar für nordbayerische Gruppensprecher
in Bad Staffelstein zu den Themen Neuerungen bei der Abrechnung des Funktionstrainings nach Inkrafttreten der "Rahmenvereinbarung Funktionstraining vom 1. Oktober 2003"; Antragsverfahren zur Mittelbeschaffung für DVMB-Gruppen bei der LAGH und den Krankenkassen; Versicherungen innerhalb der DVMB.

7. bis 9. November - Seminar für Frauen mit Morbus Bechterew
in der Rheumaklinik der LVA Unterfranken in Bad Aibling zum Thema "Was hat Morbus Bechterew mit Osteoporose zu tun?" Referenten: Chefarzt Dr. Jochen Ellßel, Dipl.-Psychologin A. Tillmanns, Diätassistentin Kimmel und die Physiotherapeuten der Klinik. Mit Gelegenheit zur Kältekammerbehandlung.

22. November - Herbst-Seminar für südbayerische Gruppensprecher
in München zu den Themen Neuerungen bei der Abrechnung des Funktionstrainings nach Inkrafttreten der "Rahmenvereinbarung Funktionstraining vom 1. Oktober 2003"; Antragsverfahren zur Mittelbeschaffung für DVMB-Gruppen bei der LAGH und den Krankenkassen; Versicherungen innerhalb der DVMB.

Gruppengründungen: Zu den 71 bereits Anfang 2003 bestehenden Gruppen kamen während des Jahres drei weitere Gruppen hinzu in

  • Bad Birnbach (Gründungs-Gruppensprecher Jürgen SALLÉ),
  • Forchheim (Gründungs-Gruppensprecherin Gerti GROH),
  • Immenstadt (Gründungs-Gruppensprecher Klaus BITSCH).
  • Außerdem konnte folgende Gruppe mit einer neuen Gruppensprecherin reaktiviert werden:
  • Füssen (Gruppensprecherin Mechthild NEUMEYER).
  • Die Gruppen in Rothenburg o.d.T. und Eggenfelden bestanden wegen zu geringer Beteiligung am Jahresende nicht mehr.

31. Januar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

6. März - Frauenseminar
Ich will meine Sache gut machen". Erfahrungsaustausch für Frauen im Vorstand der DVMB-Gruppen in Bayern.

20. März - Frauenseminar
Ich will meine Sache gut machen". Erfahrungsaustausch für Frauen im Vorstand der DVMB-Gruppen in Bayern.

27./28. März - 14. Bayerisches Morbus-Bechterew-Volleyballturnier
in Straubing mit Mannschaften der DVMB-Gruppen in Bamberg, Ingolstadt, Kempten, Landshut, Passau, Regensburg, Schweinfurt, Straubing, Traunreut und Würzburg.

18. April - Gruppensprechertreffen
in Schweinfurt im Konferenzzentrum auf der Maininsel, mit Informations- und Erfahrungsaustausch über die neue Entwicklung im Gesundheitswesen, Vorstellung neuer DVMB-Gruppen und Erörterung von Problemen der Gruppenbetreuung.
Das Treffen stand in Verbindung mit der Jubiläumstagung "25 Jahre DVMB-Gruppe Schweinfurt" mit folgenden Vorträgen:
"Die Diagnose" von Prof. Dr. med. Hubert Nüßlein, Dresden,
"Bewährtes und Neues in der Therapie des Morbus Bechterew" von Prof. Dr. med. Herbert Kellner, München,
"Physikalische Therapie: Bewegung, Fitness-Training, Rehabilitation" von Dr. med. Joachim-Michael Engel, Bad Liebenwerda,
"Morbus Bechterew – Frauen, Schwangerschaft" von Prof. Dr. med. Erika Gromnica-Ihle, Berlin-Buch.

25. September - Vorstandssitzung
in Nürnberg

9. Oktober - Herbst-Seminar für nordbayerische Gruppensprecher
in Bad Staffelstein

23. Oktober - 22. Bayerisches Bechterew-Treffen
in Bayreuth im Reha-Zentrum Roter Hügel mit Mitgliederversammlung des Landesverbands, Vortrag von Prof. Dr. Bernhard Manger, Universität Erlangen, über "Mit dem Morbus Bechterew verwandte Krankheiten – Erscheinungsformen und Therapiemöglichkeiten" und Stadtführung.

23./24. Oktober - Seminar für neue Gruppensprecher
in Bayreuth mit Einführung in die Gruppenbetreuung, Finanzierung, Kassenführung, Öffentlichkeitsarbeit.

5. bis 7. November - Seminar für Frauen mit Morbus Bechterew
im Rheumazentrum Bad Abbach zum Thema "Managerin in eigener Sache – Krankheits- und Schmerzbewältigung, Entspannungstechnik und psychologische Unterstützung".

6. November - Herbst-Seminar für südbayerische Gruppensprecher
in München

27./28. November - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik in Augsburg als Zusatzausbildung für das Funktionstraining in Gruppen der DVMB.

Gruppengründungen: Zu den 73 bereits Anfang 2004 bestehenden Gruppen kam während des Jahres eine weitere Gruppe hinzu in
Ichenhausen (Gründungs-Gruppensprecher Hans WOLFINGER)
Die Gruppen in Freyung und Markt Schwaben bestanden wegen zu geringer Beteiligung bzw. fehlender Therapiemöglichkeit am Jahresende nicht mehr.

2005 - Prof. Dr. Ernst Feldtkeller,
der Wissenschftliche Redakteur unserer Mitgliederzeitschrift, wurde 2005 in die ASAS (Assesment in Anklylosing Spondylitis international working group) berufen. Bei der ASAS handelt sich um den internationalen Zusammenschluss von maßgebenden Forschern auf dem Gebiet der Spondyloarthritiden. Das er auch als „Nichtmediziner“ in diesen Forscherkreis berufen wurde, zeugt von seinem hohen internationalen Ansehen, gegründet auf einem ernormen Wissen über Morbus Bechterew, das er auch in vielen Publikationen unter Beweis gestellt hat.
Ebenfalls 2005 wurde Prof. Dr. Ernst Feldtkeller in die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie(DGRh) aufgenommen, die überlicherweise nur Medizinern vorbehalten ist.
Mit der Berufung in die ASAS und Aufnahme in die DGRh wird Prof. Dr. Ernst Feldtkeller eine große Ehre zuteil. Es ist aber auch die Anerkennung seines in 25 Jahren erarbeiteten Wissens über den Morbus Bechterew und des ebenso langen Bestrebens, die Erforschung desselben voranzubringen, zum Wohle von uns Betroffenen. Die DVMB schätzt sich glücklich Prof. Dr. Ernst Feldtkeller in ihren Reihen zu haben.

29. Januar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur. Es wurde beschlossen, Prof. Dr. Bernhard Manger von der Universität Erlangen zu einem Ärztlichen Berater des Landesverband zu ernennen.

26. Februar - Seminar für Gruppen-Webmaster
für Nordbayern in Würzburg. Referent Prof. Dr. Ernst Feldtkeller

5. März - Seminar für Gruppen-Webmaster
für Südbayern in Traunstein. Referent Prof. Dr. Ernst Feldtkeller

8. / 9. April - Vorstandssitzung
in Passau im Hotel "Weißer Hase"

9. / 10. April - Gruppensprechertreffen
des Landesverbands in Passau (Hotel "Weißer Hase") in Verbindung mit dem 20-jährigen Jubiläum der Gruppe Passau.
Vortrag der DVMB-Justitiarin Meike Schoeler über die rechtliche Beratung unserer Mitglieder bei der Durchsetzung von Rehabilitationsmaßnahmen.
Erfahrungsaustausch der Gruppensprecher über die Auswirkungen der neuen Heilmittelverordnung und die Situation nach Ablauf des Funktionstrainings.
Sonntag vormittag "Dreiflüsse-Schifffahrt" auf Donau und Inn.

23. April - Volleyballturnier der bayerischen Morbus-Bechterew-Gruppen in Schweinfurt.

25 Juni - Frauenseminar
in Würzburg, Selbsthilfehaus, Scanzonistr. 4 "Burn-out-Syndrom"oder auf Stress folgt oft ein neuer Schub. Wie gehe ich damit um?

1./2. Juli - Laientrainerseminar
in Nürnberg

2. Juli - Frauenseminar
in München, Münchner Bildungswerk, Dachauer Str. 5 "Burn-out-Syndrom"oder auf Stress folgt oft ein neuer Schub. Wie gehe ich damit um?

24. September - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

7. Oktober - Treffen Junger Bechterewler
die sich aktiv einsetzen wollen, mit Vorstandsmitgliedern in Lauf an der Pegnitz.

8. Oktober - Gruppensprecherseminar
für Nordbayern in Lauf an der Pegnitz.

15. Oktober - Mitgliederversammlung
des Landesverbands in München, Haus des Sports, mit Delegiertenwahl und einem Vortrag von Prof. Dr. Herbert Kellner zum Thema "Nichtmedikamentöse Therapie des Morbus Bechterew und wie der Patient selbst den Krankheitsverlauf beeinflussen kann".
Nachmittags Besichtigung der Altstadt und des Olympiagelände.

15./16. Oktober - Seminar für neue Gruppensprecher
in München

28. bis 30. Oktober - Frauenseminar
in Bad Kissingen in der Reha-Klinik "Am Kurpark" "Im täglichen Kampf für ein bisschen Lebensqualität". Grenzen und Möglichkeiten der ganzheitlichen Therapie bei Morbus Bechterew. (siehe Morbus-Bechterew-Journal Nr. 104 S. 45 bis 46)

12. November - Gruppensprecherseminar
für Südbayern in München.

19./20. November - Zusatzausbildung für das Funktionstraining
in Therapuiegruppen der DVMB in der Hessingklinik in Augsburg.

Gruppengründungen: Zu den 72 bereits Anfang 2005 bestehenden Gruppen kam während des Jahres keine neue Gruppe hinzu.
In den Gruppen Ansbach, Immenstadt, Kulmbach und Starnberg fand Ende 2005 keine Gruppentherapie statt.

11. Februar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

24. - 26. März - Seminar für junge Bechterewler
mit Bewegung, Begegnung, Beratung (Nordic Walking, Unterweisung an Fitnessgeräten speziell für Patienten mit Morbus Bechterew usw.) im Sporthotel Rödenhof bei Neuburg/Donau.

1. April - Volleyballturnier der bayerischen Morbus-Bechterew-Gruppen in Würzburg.
Aus Anlass ihres 25-jährigen bestehens richtete die Gruppe Würzburg das diesjährige Vollyballturnier des Landesverbandes aus. Turniersieger wurde die erste Mannschaft der Gruppe Würzburg, gefolgt von Passau, Ingolstadt und Schweinfurt.

9. / 10. April - Gruppensprechertreffen
des Landesverbands im Sporthotel Rödenhof bei Neuburg/Donau.

23. - 25. Juni - Frauenseminar 
"Zeit für mich im Alltagsfrust – Wege aus dem Aschenputteldasein" im Montanahaus der Franziskanerinnen in Bamberg. Jeweils 15 Teilnehmerinnen suchten den Weg aus dem "Aschenputtel-Dasein". Am Beispiel dieses Märchens zeigte die Referentin Dipl. Theol. Vera Badura, was zu einer Lebensweise gehört, die körperliche und seelische Gesundheit fördert.

2. September - Frauenseminar
"Lasst uns darüber reden" in Lauf.

9. September - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

20. - 24. September
Vertretung der DVMB mit eigenen Stand auf der Pharmamesse Expopharm in München.

22. - 24. September - Seminar „Information und Sport“
Schmerzursachen, Versteifung und Medikamente bei Morbus Bechterew. Bewegungsangebote mit Nordic Walking u. a. in der Klinik Wendelstein in Bad Aibling.

21. Oktober - Mitgliederversammlung
in Ichenhausen mit Vorstandswahl und einem Vortrag von Dr. med. Peter Bischof Chefarzt der Rehaklinik Ichenhausen über die neuesten Medikamente und Behandlungsmethoden bei Morbus Bechterew, sowie anschließender Führung durch die Stadt, der Synagoge und dem türkischen Gebetshaus.

21./22. Oktober - Seminar für neue Gruppensprecher
des Landesverbands Bayern der DVMB in Ichenhausen.

4. November - Frauenseminar
"Lasst uns darüber reden" in Würzburg.

18. November - Gruppensprecherseminar
für Nordbayern in Lauf an der Pegnitz.

25. November - Gruppensprecherseminar
für Südbayern in München.

Gruppengründungen: Zu den 72 bereits Anfang 2006 bestehenden Gruppen kam während des Jahres keine neue Gruppe hinzu.

14. Januar - Stammtisch "Junge Bechterewler"
Zum Quatschen und kennenlernen in Würzburg.

10. Februar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

17. März - Frauentreff
in Kronach

31. März - Frauentreff
in Dachau

4. Mai - Vorstandssitzung
in Holzhausen/BGL.

5. - 6. Mai - Gruppensprechertreffen
Holzhausen/BGL mit einem Vortrag von Frau Dr. Gudrun Lind-Albrecht, Chefärztin des Gasteiner Heilstollens, über "Sinn und Nutzen natürlicher Heilmittelbei Morbus Bechterew".
Am Sonntag Stadtführung durch Bad Reichenhall und Besuch der alten Saline.

11. - 13. Mai - Frauentreff
"Leben mit einer Chronischen Krankheit" in Bad Kissingen.

16. Juni 2007 - Volleyballturnier
der Morbus-Bechterew-Gruppen in Kempten. Die Medaillenränge belegten die Mannschaften aus Würzburg, Schweinfurt und Bamberg. Die Augsburger als Vierte retteten die schwäbische Ehre. Den Pokal bekam Würzburg zum dritten Mal hintereinander. Allmächd! Das heißt, er bleibt für immer im unterfränkischen Trophäenschrank. Respekt!

30. Juni - Bundesdelegiertentreffen in Niederwern

27. - 29. Juli - Erlebnisseminar
mit Klettergarten und Kanufahrt für Junge Bechterewler in Reundorf bei Bad Staffelstein.

7. - 9. September - Frauenseminar
"Hydrotherapie bei Morbus Bechterew" in Bad Wörishofen.

15. September - Gruppensprecherseminar
für Nordbayern in Lauf an der Pegnitz.

22. September - Gruppensprecherseminar
für Südbayern in München.

29. September - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

7. Oktober - Wanderung der Jungen Bechterewler
durch die Höllentalklamm im Wettersteingebirge.

13. Oktober - Morbus-Bechterew-Symposium
in der Hessing-Klinik in Augsburg mit Informationen für ärzte und Patienten. Veranstalter waren Chefarzt der Hessing-Klinik Dr. Christian Griesmann und der Sprecher der DVMB-Gruppe Augsburg, Hans-Peter Kehlenbach.

20. Oktober - Mitgliederversammlung des DVMB-Landesverbands Bayern
in Landshut im Salzstadel, Steckengasse 308, mit Feier des 25-jährigen Jubilüums des des DVMB-Landesverbands Bayern.
Vortrag Hr.Prof. Dr. Ernst Feldtkeller 25 Jahre DVMB-Landesverband Bayern. 
Am Nachmittag Stadtführung durch Landshut.

3. - 4. November - Zusatzausbildung für das Funktionstraining
in Therapuiegruppen der DVMB in der Hessingklinik in Augsburg.

Gruppengründungen: Zu den 72 bereits Anfang 2007 bestehenden Gruppen kam während des Jahres keine neue Gruppe hinzu.
In der Gruppe Eichstätt fand Ende 2007 keine Gruppentherapie mehr statt.

2. Februar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

4. April - Vorstandssitzung
in Cham

5. - 6. April - Gruppensprechertreffen 
in Cham. Vortrag von Frau Bürckstümmer Diplom-Psychologin, zum Thema " Verhalten in der Gruppe gegenüber neuen Mitgliedern, bei Störung der Harmonie und Motivation zur Mitarbeit".
Sonntag: Besichtigung des Glasdorfes Weinfurtner.

12. April - Frauentreff in Kempten
"Lasst uns darüber Reden"

20. April - Klettertag der Jungen Bechterewler
in der Kletterhalle des Alpenvereins in Gilching bei München.

25. Mai - Wanderung der Jungen Bechterewler in das Oytal
Erste Wanderung er Jungen Bechterewler in diesem Jahr brachte Sie von Oberstdorf in das schöne Oytal.

7. Juni - 18. Bayerische Bechterew-Volleyballturnier in Passau
Würzburg-Eins erkämpfte sich wieder den 1. Platz, Regensburg jubelte über seinen 2. Patz. In weiterer Folge erhielten Passau Platz 3, Ingolstadt Platz 4, Schweinfurt Platz 5, Straubing Platz 6, Bamberg Platz 7, Würzburg-Zwei Platz 8 und Traunreut Platz 9.

28. - 29. Juni - Bundesdelegiertentreffen in Göttingen

19. Juli - Frauentreff in Dinkelsbühl /Feuchtwangen
"Lasst uns darüber reden"

12. -14. September - Erlebnisseminar für Junge Bechterewler
in Bad Tölz, mit Stadtführung und Raftingtour auf der Isar. Abends Arbeitskreis mit Diplom-Psychologin Frau Elfriede Bürckstümmer zum Thema ”Was fällt mir zuerst ein, wenn ich an meinen Bechterew denke, beziehungsweise an den Bechterew meines Partners.”

6. September - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

13. September - Gruppensprecherseminar
für Nordbayern in Lauf an der Pegnitz.

18. - 21. September - Vertretung der DVMB mit eigenen Stand auf der Pharmamesse Expopharm in München.

26. - 28. September - Schnupperkur für Frauen in Bad Gastein
mit Einfahrt in den Heilstollen.

27. September - Gruppensprecherseminar
für Südbayern in München.

11. Oktober - 26. Mitgliederversammlung des DVMB-Landesverbands Bayern
im Caritas-Pirckheimer-Haus in Nürnberg.
Ärztlicher Vortrag Hr. Dr. med. Alfred Gruber und Ute Donnhauser-Gruber vom Rheuma-Therapiezentrum Nürnberg zum Thema: "Die typischen Haltungsänderungen bei Morbus Bechterew - Konsequenzen für die physikalische Therapie im akuten und chronischen Verlauf".
Am Nachmittag Stadtführung durch Nürnberg.

11. - 12. Oktober - Seminar für neue Gruppensprecher
in Nürnberg.

08. - 09. November - Zusatzausbildung für das Funktionstraining
in Therapiegruppen der DVMB in der Hessingklinik in Augsburg.

24. - 26. November - Morbus Bechterew Informationsabende
Informationen zu Krankheitsbild, Diagnose und Behandlung sowie zu den Aktivitäten der DVMB im Allgäu.

Gruppengründungen: Zu den 71 bereits Anfang 2008 bestehenden Gruppen kam während des Jahres keine neue Gruppe hinzu.
Die Gruppen in Bellenberg und Füssen bestanden wegen zu geringer Beteiligung bzw. fehlender Therapiemöglichkeit am Jahresende nicht mehr.

7. Februar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

28. März - Frauentreff
in Bayrisch GmainThema: Unterbrechen Sie Ihren Alltag und gönnen Sie sich diesen Tag.Diesmal lernten wir unter anderem etwas über Diagnostik, Ernährung und Therapie bei der Behandlung von Morbus Bechterew kennen.

3. April - Vorstandssitzung
Kempten

4. - 5. April - Gruppensprechertreffen
in Kempten.mit einem Vortrag der Justitiarin Ra Meike Schöler zum Thema "Möglichkeiten und Grenzen im aktuellen Sozialrecht".Am Sonntag fand eine Besichtigung einer Allgäuer Käserei statt.

18. April - Volleyballturnier
in Obing.Das Volleyballturnier, wurde dieses Jahr von der Gruppe Traunreut organisiert und fand in der Sporthalle in Obing (nördlich des Chiemsees) statt.

23. Mai - Frauentreff
in Hof Thema: Bewegung - Konzentration - AtmungQi Gong ein Therapiebaustein der traditionellen chin. Medizin

27. - 28. Juni - Bundesdelegiertentreffen
in Magdeburg

16. - 19. Juli - Fahrt der Jungen Bechterewler
nach Bad Gastein mit einer Stolleneinfahrt im Gasteiner Heilstollen.

4. - 6. September - Frauenseminar 
"Frau - Sein" in Bad KönigshofenEinen Erfahrungsraum bieten - unser Frausein ganzheitlich wahrzunehmen

19. September - Gruppensprecherseminar
für Nordbayern in Lauf an der Pegnitz.

10. Oktober - Mitgliederversammlung 
in Würzburg mit einem Vortrag von PD. Dr. Martin Rudwaleit zum Thema "Herzinfakt unter NSAR - wie sicher sind Medikamente in der Therapie des Morbus Bechterew?Am Nachmittag Stadtführung durch Würzburg.

17. Oktober - Patientenseminar und Präsentation
in der Klinik Wendelstein in Bad Aiblingaus Anlass des Weltrheumatages am 12. Oktober mit Vorträgen von Chefarzt Dr. Höfter zur Frühdiagnose und Oberarzt Dr. Becker zur Therapie des Morbus Bechterew. Anschließend Führung durch die Klinik, Atemgymnastik und Nodic Walking.

24. Oktober - Gruppensprecherseminarfür
Südbayern in München.

31. Oktober - Kochkurs
"Gesunde Ernährung bei Morbus Bechterew" Am Samstag den 31.Oktober fanden sich 10 Teilnehmer in der Seminarküche des Klinikums Innenstadt in München ein, um von Prof. Dr. Olaf Adam und der Ökotrophologin mehr über eine gesunde Ernährung bei Morbus Bechterew in Theorie und Praxis zu erfahren.

14 - 15. November - Zusatzausbildung für das Funktionstraining 
in Therapiegruppen der DVMB in der Hessingklinik in Augsburg.

Gruppengründungen:    
Zu den 69 bereits Anfang 2009 bestehenden Gruppen kam während des Jahres keine neue Gruppe hinzu.

30. Januar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

13. März - Volleyballturnier in Strullendorf bei Bamberg. Es haben sich 10 Gruppen beteiligt. 
Als Turniersieger konnte der Mannschaft Würzburg I gratuliert werden.

27. März - Frauenseminar
Arztvortrag Besonderheiten hinsichtlich Diagnostik Therapie und Verlauf
von Morbus Bechterew bei Frauen.
Therapievorstellung Pilates, Ganzheitlicher Körpertraining tief liegender Muskelgruppen. 
Verbesserung von Kondition und Koordination bewusste Atmung.

16. April - Vorstandssitzung
in Rothenburg ob der Tauber

17. - 18. April - Gruppensprechertreffen 
in Rothenburg ob der Tauber. Die Themenschwerpunkte waren die Betreuung von Gruppen, die Haftung von Gruppensprechern,
die Haftpflichtversicherung, das Handbuch für Gruppen und die Gruppensprecherausbildung.
Am Sonntag Führung durch die alte Reichstadt.

19. Juni - Frauenseminar
Therapeutischer Einsatz der Kältekammer bei der Behandlung von Morbus Bechterew
mit Arztvortrag und Behandlung in der Kältekammerin der Rheumaklinik Bad Aibling.

26. - 27. Juni - Bundesdelegiertentreffen in Köln

23. - 25. Juli - Erlebnisseminar der Jungen Bechterewler im Fichtelgebirge
Auf dem Programm standen eine Outdoorüberraschung, Slacklinen und natürlich 
der morgendliche Frühsport.

04. September - Frauenseminar in Landshut
Besonderes Augenmerk auf das Erscheinungsbild
„Stielvoll durch das Leben trotz Behinderung“
(Psychotherapie Umgang mit sichtbarer Behinderung)

25. September - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

30. September - 03. Oktober - Frauenseminar
Radontherapie und Physikalische Anwendung, Arztvortrag, Schmerzbewältigung
(Therapeutische Nutzung Radontherapie Ortsgebunden) Wochenendseminar in Jachymov.

16. Oktober - Mitgliederversammlung und 28. bayrische Bechterew Treffen
des DVMB Landesverband Bayern e.V. in Weißenburg.
Mit einem Arztvortrag von Prof. Gerhard Wessel zum Thema Morbus Bechterew im Alter.
Neuwahl des Vorstands des Landesverbands und Stadtführung.

30. Oktober - Gruppensprecherseminar
für Norbayern inbSchnaitach.

6. November - Gruppensprecherseminar
für Südbayern in München.

13. - 14. November - Zusatzausbildung für das Funktionstraining
in Therapiegruppen der DVMB in der Hessingklinik in Augsburg.

Gruppengründungen: Zu den 69 bereits Anfang 2010 bestehenden Gruppen kam während des Jahres keine neue Gruppe hinzu.

  • Die Gruppe in Treuchtlingen besteht wegen zu geringer Beteiligung nicht mehr. 
  • Die Gruppen Ansbach und Schwabach sind inaktiv.
  • Somit sind nur nur noch 66 Gruppen aktiv.

29. Januar - Vorstandssitzung
in Nürnberg im Hotel Merkur.

Januar
Am 30. Januar 2011 verstarb nach langer Krankheit der Gründer undlangjährige Vorsitzende der DVMB, Herbert Hümmer, im Alter von 82 Jahren.

25. März - Vorstandssitzung
in Bad Bocklet

26. - 27. März - Gruppensprechertreffen
in Bad Bocklet mit Jubiläumsfeier "25 Jahre Ortsgruppe Bad Kissingen"Vorstellung des neuen Handbuchs für Gruppen.

14. Mai - Volleyballturnier in Ingolstadt.
Das Volleyballturnier der bayrischen Gruppen wurde von der Gruppe Ingolstadt ausgerichtet.Hier konnten bei einer Beteiligung von 9 Gruppen wie schon in den vergangenen Jahrendie bärenstarken Streiter der Mannschaft Würzburg I gewinnen.

19. - 22. Mai - Seminar der Jungen Bechterewler in Jachimov.
Diesmal ging es um die Erfahrungen mit Radonbädern, begleitet von Arztvortrag, Gruppengymnastik, Segmentmassage, Bewegungsbad und Ausflügen in die Umgebung.

02. Juli 2011 - Regionales Frauentreffen in Augsburg
Mit Informationen und dem Erfahrungsaustausch über den Umgang mit der Krankheit.Im Vordergrund standen Pilates-Training und Atmung.

29. September -2. Oktober - Das Gespür für uns selbst wecken
Die Feldenkrais-MethodeEin Workshop für Frauen in der Oase Steinerskirchen/Hohenwart.

15. Oktober - Mitgliederversammlung und 29. Bayerische Bechterew-Treffen
in Ingolstadt

21. - 23. Oktober - Ein Wochenende in Bad Kreuznach
Ein Patientenseminar mit Besichtigung des Heilstollens, Arztvortrag, Ausflügen, Weinverkostungmit Winzervesper und Besuch der Salzgrotte.

29. Oktober - Gruppensprecherschulung
in Schnaittach

12. November - Gruppensprecherschulung in München
Die Hauptthemen waren die Verfahren bei den Förderanträgen für die örtlichen Gruppen,Buchhaltung und die Abrechnung des Funktionstrainings für Privatzahler und Versicherteder gesetzlichen Kassen.

5. - 6. November - Therapeutenfortbildung
in der Hessing-Klinik in Augsburg zur Zulassung zum Funktionstraining

Die örtliche Gruppe Bad Kissingen feierte dieses Jahr ihr 25-jähriges bestehen.

Gruppengründungen:    
In 2012 gab es in Bayern 66 aktive Gruppen.

28. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt

24. - 25. März - Gruppensprecherseminar
in Bad Windsheim

04. Mai - Professor Dr. Ernst Feldtkeller erhielt am 4. Mai 2012 die Carol-Nachman-Medaille in der Stadt Wiesbaden. Das Kuratorium, dem anerkannte Mediziner aus dem Bereich der Rheumatologie sowie Vertreter der Stadt Wiesbaden angehören, entschied sich für Professor Dr. Ernst Feldtkeller. Mit der Medaille wird er für seine über 30-jährigen Verdienste um die Rheumatologie geehrt.

05. Mai - Volleyball-Turnier
in Regensburg

10. - 13. Mai - Frauenseminar
im Kloster der Missions-Benediktinierinnen Bernried
Die eigene Balance finden und persönliche Ressourcen reaktivieren. Atemtherapie/Bewegungsübungen

16. Juni
Nach 10 Jahren als Vorsitzender des Bundesverbandes der DVMB wurde Franz Gadenz auf der Delegiertenversammlung 2012 in Oberhof mit der DVMB-Ehrenmitgliedschaft geehrt.
Morbus-Bechterew-Journal 130

16. Juni
Auf der Delegiertenversammlung 2012 in Oberhof wurde Helmut Vetter für seine besonderen Verdienste um die DVMB mit der DVMB-Ehrenmitgliedschaft geehrt.
Morbus-Bechterew-Journal 130

30. Juni - Erlebnistag
am Brombachsee - Fränkisches Seenland
“Kombinierte Rad und Schifffahrt”

21. Juli - Regionales Frauentreffen in Regensburg
„Vitamine Kräuter und Blüten“ Alternativmedizinische Behandlungsmethoden

15. September - Regionales Frauentreffen in der Viva Vita, Freising
„Osteon/Knochen – Pathose/Leiden, Krankheit“ Osteopathie und andere Behandlungsformen bei MB

22. September - Gruppensprecherschulung
in Schnaittach

28. September - Vorstanssitzing
in Ingolstadt

04. – 07. Oktober - Schnupperkur für alle Mitglieder in Bad Schlema
„Ganzheitlicher ansatz für eine anhaltende Mobilität“ Radon (Wannenbad) Alternativ Zum Stollen und Ergotherapie

20. Oktober - 30. Bayerische Bechterew-Treffen und die Mitgliederversammlung 2012
in der Klinik Wendelstein in Bad Aiblingdas mit Wahl des Vorstands und der Rechnungsprüfer des Landesverbands Bayern der DVMB

27. Oktober - Gruppensprecherschulung
in München

Gruppengründungen: keine
In 2012 gab es in Bayern 66 aktive Gruppen.

12. Januar - Vorstandssititzung
Ingolstadt

22. - 23. Februar - Vorstandssititzung
Bad Staffelstein

1. - 3. März - Wochenendseminar für Junge Bechterewler in Sonthofen.
Dort wurden Langlaufski unter professioneller Anleitung (klassisch oder Skating und auf Zielscheiben schießen) angeboten.

21. März - Informationen zum Krankheitsbild Morbus Bechterew
Erfahrungen mit Therapien, Aktivitäten der Augsburger DVMB Gruppe. Informationen über den Bad Gasteiner Radonstollen.

12. – 13. April - Vorstandssizung
in Nürnberg

13. - 14. April - Fortbildungsseminar für Gruppensprecher
in Nürnberg

27. April - Volleyballturnier
in Würzburg

15. - 18. Mai - Wochenendseminar für Frauen
"In den Wechseljahren und an Morbus Bechterew erkrankt"

7. Juni - Stammtisch für Frankens junge Bechtis
in Schweinfurt

16. Juni - 33 Jahre DVMB - Öffentlichkeitstag im Kreiskrankenhaus Lauf
mit einem Informationsstand der DVMB, und Vortrag eines Orthopäden zum rheumatischen Formenkreis

29. Juni - Erlebnistag "Wolfsschlucht" in Muggendorf
in der Fränkischen Schweiz mit mittelalterlichem Ausklang

15. - 18. August - Schnupperkur in Sibyllenbad, Patientenseminar
im Kurmittelhaus Neualbenreuth.

6. und 8. September - Vorstandssitzung
in Hof

7. September - Gruppensprecherschulung
in Hof

14. September - Treffen der Jungen Bechterewler
zu einem regionalen Austausch in Augsburg mit Besuch der Fuggerei und einer Altstadtführung.

21. – 22. September - Glück / Yoga / Klangschalen
7 Dinge über das Glück, die Sie nie wissen wollten, aber eigentlich schon wissen!

27. September - Gruppe Augsburg Wanderwochenende
in Bad Gastein 30/33 - 30 Bechtis wandern 33 Km. Wanderwochenende für Mitglieder und Freunde

12. Oktober - Patiententag in der Hessing-Klinik in Augsburg
Thema: Aktuelle Entwicklungen und Fortschritte in der Behandlung von rheumatischen Erkrankungen

19. Oktober - 31. Bayerische Bechterew-Treffen und die Mitgliederversammlung 2013
mit Teilneuwahlen des Vorstandes und Delegiertenwahlen in Pfaffenhofen

26. Oktober - Gruppensprecherschulung
in München

8. - 9. November - Zusatzausbildung für Therapeuten für das Funktionstraining
erstmal im Klinikum Augsburg

30. November - 1. Dezember - Erstes Treffen des Vorstands
in Ingolstadt nach seiner Teilneuwahl

Gruppengründungen: 
In 2013 gab es in Bayern 66 aktive Gruppen. Es gab keine Veränderung zum Vorjahr.

25. - 26. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt

08. März - Redaktionssitzung Bayern-Info
Würzburg

28. März - Vorstandssitzung
in Dachau

29. - 30. März - Fortbildungsseminar für Gruppensprecher
in Dachau

26. - 27. April - Volleyballturnier
in Straubing

29. Mai - 01. Juni - „Im Kopf beginnt der Schmerz, das Training auch….“
in Augsburg mit Referentin: Dr. Gabriele Riffert; Diplomtheologin, Autorin und Entspannungstrainerin

28. - 29. Juni - Bundesdelegiertenversammlung
in Kassel

05. Juli - Volleyball 4-Städte-Turnier
in Regensburg

12. Juli - Ausflug nach Kelheim, Schifffahrt Kloster Weltenburg
Besuch der Erlebnisbrauerei Kuchlbauer, Abensberg Hundertwasserturm

19. Juli - Tagesseminar für Frauen
in Amberg, „Wenn die Gesundheit im Mittelpunkt steht“

26. Juli - Junge Bechterewler: Sportiver Erlebnistag
in Hof, Wir toben uns im Klettergarten aus, anschließend Essen im Biergarten. Am Nachmittag wollen wir unser Können beim Slaklining testen

26. Juli - Vorstandssitzung
in Ingolstadt

12. - 14 September - Vorstandssitzung
in Schnaittach

13. September - Gruppensprecherschulung Nord
in Schnaittach

18. - 21. September 2014 - „Beide Füße fest auf dem Boden und das Ziel im Blick“ 
Therapeutisches Bogenschießen: Ein Training von körperlicher und geistiger Kraft im Wechsel mit Entspannung. Beschwerden der Grunderkrankung lindern und die Funktion des Bewegungsapparates verbessern. Sport und Therapiemöglichkeiten bei Morbus Bechterew
im Rheumazentrum Oberammergau

11. Oktober - 32. Bayerisches Bechterew-Treffen und Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen
in Regensburg

25. Oktober - Gruppensprecherschulung Süd
in München

29. - 30. November - Erstes Treffen des Vorstands
in Ingolstadt nach seiner Neuwahl

Gruppengründungen: 
In 2014 gab es in Bayern 66 aktive Gruppen. Es gab keine Veränderung zum Vorjahr.

10. Januar - Redaktionssitzung Bayern Info
in Schnaittach

17. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt

20. März - Vorstandssitzung
in Landhut

21. - 22. März 2015 - Gruppensprecherseminar
in Landshut

09. – 12. April - Patientenseminar
„Ich könnte Bäume ausreißen“ Seminar zur Unterstützung der psychischen Verarbeitung des Morbus Bechterew und seiner Folgen in Passau

17. - 18. April - Beiratssitzung
in Tabarts

18. April - Volleyballturnier
in Obing bei Traunreut

25. - 26. April - Seminar Neuer Gruppensprecher
in Osternohe

14. - 17. Mai - Frauenseminar
"Liebe, Lust und Leidenschaft in Retzbach bei Würzburg (Benediktushöhe)

06. Juni - Treffen der Jungen Bechterewler
in Hirschau, Aktivtag am Monte Kaolino "No Risk but fun"

12. - 13. Juni - Bundesdelegiertenversammlung
in Göttingen

04 Juli - Redaktionssitzung Bayern Info
in Würzburg

11. Juli - Vier Städte Volleyballturnier 
in Regensburg

18. Juli - Erlebnistag 
Rothenburg ob der Tauber mit Besuch des Kriminalmuseums und Heilig-Blut-Altar von Tilman Riemenschneider

01. - 02. August - Vorstandssitzung
in Osternohe

17. - 20. September - Patientenseminar
Bad Staffelstein, "Lust auf mehr" mit Soletherapie, Zumba, Nordic Walking, Bogenschießen und Vorträgen zu Ernährung und alternative Behandlungsformen

25. - 27. September - Vorstandssitzung
in Osternohe

26. September - Gruppensprecherschulung
Nord in Osternohe

10. Oktober - Gruppensprecherschulung Süd
in Fürstenfeldbruck

28. Oktober - Regionale Konferenz Gruppe Dingolfing

29. Oktober - Regionale Konferenz Gruppe Dachau

31. Oktober - 33. Bayerisches Bechterew-Treffen und Mitgliederversammlung
in Bamberg, Bundesdelegiertenwahlen

28. -29. November - Vorstandssitzung
in Ingolstadt

05. Dezember - Treffen der Jungen Bechterewler
in Regensburg, Aktivtag unter dem Motto "Move your Body" Stopping Movement Methode

12. Dezember - Redaktionssitzung Bayern Info
in Schnaittach

Gruppengründungen:
keine

30. - 31. Januar - Vorstandssitzung
in Ingolstadt

12. - 14. Februar - Ein etwas anderes Sportwochenende
in Treuchtlingen

18. März - Vorstandssitzung
in Bad Bocklet

19. - 20. März - Gruppensprecherseminar
in Bad Bocklet mit Besichtigung des Segelfliegermuseums auf der Wasserkuppe

09. April - Redaktionssitzung des Bayern Info
in Schnaittach

14. April - Gruppengründungstreff
in Starnberg

16. April - Seminar Notfalltraining / Notfallmanagement / Erste Hilfe bei Morbus Bechterew

16. April - Volleyballturnier
in Bamberg

23. - 24. April - Beiratssitzung
in Darmstadt

26. - 29. Mai - Frauenseminar
in Bernried „Dem Bechterew eine Stimme geben“

25. April - Gruppensprecherwechsel
in Pfaffenhofen Auftaktveranstaltung

10. Mai - Gruppengründungstreff
in Dingolfing mit Arztvortrag Dr. med. Dieter Gahabak „Basiswissen zur Selbsthilfe“

26. - 29. Mai - Frauenseminar
in Bernried „Dem Bechterew eine Stimme geben“

11. - 12. Juni - Bundesdelegiertenversammlung
in Niederwerrn

01. - 02. Juli - DVMB Ausbildung Modul I+ II
in Nürnberg Basiswissen Selbstverständnis/ Identität und Gruppenleitung

09. Juli - Jugendseminar - Mit Gelassenheit durch die Wellen der Altmühl“

16. Juli - Erlebnistag
in Lichtenfels, „Eine zünftige Floßfahrt auf dem Main“ Kloster Banz und mit einer Klosterführung.

28. - 31. Juli - Patienten-Familienseminar
in Cham, Authentisch darüber RedenSeminar zur Unterstützung der psychischen Verarbeitung des Morbus Bechterew

15. - 18. September - Patientenseminar
in der Nähe von Zwiesel, "Natur pur"

23. - 25. September - Vorstandssitzung
in Osternohe

24. September - Gruppensprecherschulung
in Osternohe

08. Oktober - Gruppensprecherschulung
in Fürstenfeldbruck

19. Oktober - Gruppengründungstreff
in Bad Füssing, mit Arztvortrag Dr. med. Sebastian Schnarr „Internistische Akutrheumatiologie“

12. - 15. Oktober - Messestand auf der ExpoPharm
in München

22. Oktober - Mitgliederversammlung
in Augsburg mit Wahl des Vorstands

05. - 06. November - Buchhaltungsseminar
in Kleedorf

11. - 13. November - Bundeswebmastertreffen
in Würzburg

26. - 27. November - Vorstandssitzung
in Osternohe

28. - 29. Januar - Vorstandssitzung
in Osternohe

24. - 26. März - Vorstandssitzung
in Lohr

25. - 26. März - Gruppensprecherseminar
Lohr am Main

08. - 09. April - Beiratssitzung
in Nürnberg

21. - 23. April - Frauenseminar in Scheinfeld
Kloster Schwarzenberg

29. April - Bayerisches Volleyballturnier
in Ingolstadt

06. - 07. Mai - Schulung Begleiterkrankungen
in Göttingen

13. Mai - Arbeitskreis Marketing

20. Mai - Vorstandssitzung
in Nürnberg

23. - 24. Juni - Bundesdelegiertenversammlung 2017
in Göttingen

01. - 02. Juli - Modulschulung 1 +2
in Nürnberg

15. Juli - Erlebnistag
am Ammersee

22. Juli - Aktivtag der Jungen Bechterewler 
Federleicht den Ball ins Loch bringen

22. Juli - Volleyball – 4-Städte-Turnier
in Regensburg

26. August - Arbeitskreis Marketing

14. - 17. September - Patientenseminar
in Bad Wörishofen

22. - 24. September - Vorstandssitzung
in Osternohe

23. September - Gruppensprecherschulung Nord
in Osternohe

07. Oktober - Gruppensprecherschulung Süd
in Fürstenfeldbruck

21. Oktober - Mitgliederversammlung des Landesverbands
in Straubing

11. - 12. November - Buchhaltungsseminar
in Kirchensittenbach

18. - 19. November - Therapeutenfortbildung
in Nürnberg/Fürth

24. – 25. November - Arbeitskreis Marketing

25. - 26.November - Vorstandssitzung
in Osternohe

02. Dezember - Aktivtag der Jungen Bechterewler
in Bad Abbach

28. - 29. Januar - Vorstandssitzung
in Osternohe

13. April - Vorstandssitzung
in Bad Birnbach

14. - 15. April - Gruppensprecherseminar
in Bad Birnbach

14. - 15. April - Beiratssitzung
in Fulda

20. - 22. April - Morbus-Bechterew-Tag Bayern
in München

05. Mai - Volleyballturnier
in Augsburg

31. Mai - 03. Juni - Frauenseminar
Luftig-leichte Bewegungen bei Morbus Bechterew in Stein bei Nürnberg

16. - 17. Juni - Bundesdelegiertenversammlung
in Friedrichsroda

23. - 24 Juni - Modulschulung Teil 3 + 4

21. Juli - Erlebnistag
Im historischen Mainfranken unterwegs

28. Juli - Volleyball – 4-Städte Turnier
in Regensburg

03. - 05. August - Arbeitstreffen FrauenNetzWerk
in Fulda

25. August - Vorstandssitzung
in Nürnberg

21. - 23. September - Vorstandssitzung
in Osternohe

22. September - Gruppensprecherschulung Nord
in Schnaittach

04. - 07. Oktober - Patientenseminar
in Bad Aibling

20. Oktober - Mitgliederversammlung
in Erlangen

27. Oktober - Gruppensprecherschulung Süd
in der nähe von Freising

10. - 11. November - Schulung neuer Gruppensprecher
in Osternohe

17. - 18. November - BV/LV
in Ludwigshafen

24. - 25. November - Vorstandssitzung
in Osternohe

25. – 26. Januar - Arbeitskreis Marketing

27. – 27. Januar - Vorstandssitzung
in Lauf

16. März - Morbus-Bechterew-Tag
in Schnaittach

29. – 30. März - Vorstandssitzung
in Pelham am See

30. -31 März - Gruppensprecherseminar
in Pelham am See

05. – 07. April - Beiratssitzung
ins Walsrode

10. - 12 Mai - Arbeitskreis Internet der BV-Webmaster
in Schweinfurt

24. Mai - Fortbildung Pressearbeit
in Würzburg

01. Juni - Bayerisches Volleyballturnier
in Regensburg

15. - 16. Juni - Modulschulung 3 + 4
in Nürnberg

28. – 29. Juni - Bundesdelegiertenversammlung 2019
in Frankfurt am Main

20. Juli - Erlebnistag in München mit Besuch der Bavaria Filmstudios

27. Juli - Austausch Paritätische
in Würzburg

13. August - Gremium „Lernort Selbsthilfe“
in Frankfurt am Main

13. – 15. September - Bundestreffen des FrauenNetzWerk
in Lübeck

20. - 22. September - Patientenseminar
in Oberammergau

27. und 29. September - Vorstandssitzung
in Kinding

28. September - Gruppensprecherschulung Nord
in Kinding

11. Oktober - Treffen der BV-Webmaster

12. - 13. Oktober - Webmastertreffen

12. Oktober - Gruppensprecherschulung Süd
in Marzling

19. Oktober - Mitgliederversammlung
in Grafing

08. November - Schulung Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung

16. – 17. November - BV/LV Sitzung

22. – 23. November - Arbeitskreis Marketing

23. – 24. November - Vorstandssitzung
in Kinding

25. November - Mitgliederversammlung LAGH Bayern
in München