DVMB Landesverband Bayern e.V.

Stafetten-Werbe-Aktion des Landesverbandes Bayern der DVMB

Ankunft des Werbe-Hängers in Ingolstadt

Alle waren neugierig auf den Hänger, den die Gruppe Lauf bei Nürnberg am 22. Juni 2013 nach Ingolstadt geschleppt hatte.
Wie sieht er aus? – Ist er repräsentativ und werbewirksam? Ist er ein gelungener Beitrag des Landesverbandes Bayern für dessen Werbe-Stafette durch den Freistaat im Rahmen der bundesweiten Aktion „DVMB 33“?
Selbst die Sonne hatte es sich an diesem Tag nicht nehmen lassen, den froschgrünen Wagen zu begutachten und hatte dazu sogar die drohenden Regenwolken beiseitegeschoben. Eine beachtliche Anzahl Ingolstädter Bechterewler war ebenfalls zu diesem Event erschienen, darunter etliche, die man sonst während des gesamten Jahres kaum zu Gesicht bekommt.
So hatte sich ein ansehnliches Häuflein grün gewandeter Bechterew-Mitglieder aus Lauf und eine deutlich größere Anzahl weißgekleideter Ingolstädter vermischt, um die Übergabe des Stafetten-Wagens zu feiern.

Die Resonanz war einhellig: ein optisch großartig gelungenes Werbeobjekt, das sowohl farblich, als auch graphisch und funktionell überzeugt.
Der Hänger war vorher schon durch eine Anzahl vorwiegend südbayerischer Orte geschleppt worden und hatte dort werbewirksam gestanden.

Der Ort des Ingolstädter Übergabe-Events war der Wohnsitz von Walter Nerb. Dieser bekam bei dem Anlass gleichzeitig mehrere Lobesworte zu hören. Er ist nicht nur der Sprecher der Ingolstädter Bechterew-Gruppe, sondern auch der Schatzmeister des Landesverbandes Bayern der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew. Darüber hinaus war er der maßgebliche „Architekt“ und Gestalter des Stafetten-Hängers. Schließlich hatte er auch zur Hänger-Übergabe auf sein Grundstück geladen und wegen des unsicheren Wetters seine Garage in einen Partyraum umfunktioniert. Nicht zuletzt hatte er selbst Teile der Verköstigung organisiert. Zusätzlich hatten die Gäste große Mengen an Kuchen und Salaten beigesteuert. So gab es für die Laufer und Ingolstädter Bechterewler genug Anlass zum gemeinsamen Feiern und den eindrucksvoll gestalteten Hänger zu würdigen.
Dieser wird nun anlässlich des Ingolstädter Gesundheitstages in der Fußgängerzone stehen und auf die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew aufmerksam machen, ebenso wie auch auf deren Landesverband Bayern und die Ingolstädter Bechterew-Gruppe. Es geht hier vor allem darum, den Bechterew-Kranken durch Beratung und Therapie umfassend zur Seite zu stehen und Hilfe anzubieten und natürlich auch darum, neue Mitglieder zu gewinnen. Die Ingolstädter Gruppe wird den Hänger später weiter nach München transportieren, wo er nach seiner Funktion als Werbestand an viele weitere bayerische Orte geschleppt wird um auf die Hilfe der ehrenamtlich geführten Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew aufmerksam zu machen, die in diesem Jahr ihr 33-jähriges Bestehen feiert.

Wolfhard Hinz, Schriftführer des Landesverbandes Bayern der DVMB